Foundry macht Stromversorgung von VoIP-Switches redundant

Zwei neue Fastiron-Switches und Update von Ironware 3.0 vorgestellt

Foundry Networks hat zwei neue VoIP-Switches vorgestellt. Fastiron SX 800 und SX 1600 heißen die neuen Mitglieder der Reihe Fastiron Super X. Sie bieten acht beziehungsweise 16 Line-Card-Steckplätze. Der SX 800 ist sechs, der SX 1400 14 Höheneinheiten hoch. Auch die Systemsoftware Ironware wurde überarbeitet und liegt nun in Version 3.0 vor.

Neu ist außerdem, dass die Super-X-Serie jetzt separate Stromversorgungen für Energieverteilung im System und PoE-Module (Power over Ethernet) hat. Der Fastiron SX 1600 lässt sich auf bis zu 36 10-Gigabit-Ethernet-Ports und 384 PoE-Ports für Gigabit-Ethernet skalieren. Jeder PoE-Port kann bis zu 15,4 Watt Ausgangsleistung bereitstellen. Damit bietet Foundry nach eigenen Angaben die aktuell höchste Class-3-PoE-Kapazität am Markt.

Switches und Software sind ab sofort lieferbar. Den Fastioron SX 800 gibt es ab 19.795 Dollar, die Listenpreise für den SX 1600 beginnen bei 30.795 Dollar.

Themenseiten: Hardware, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Foundry macht Stromversorgung von VoIP-Switches redundant

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *