WLAN-Lücke in Macbooks sorgt für heftige Diskussionen

Sicherheitsexperte im Clinch mit der Apple-Community

Die Meldung, dass neben diversen anderen Geräten auch Apple Macs über fehlerhafte WLAN-Treiber gehackt werden können, sorgt weiterhin für große Aufregung. Das Gerücht in die Welt gesetzt haben die beiden Sicherheitsexperten David Maynor, Senior Researcher bei Secureworks, und Jon Ellch auf der Anfang August abgehaltenen Sicherheitskonferenz Black Hat in Las Vegas. Seit dem öffentlichen Vortrag sind die beiden Experten heftigen Angriffen von Apple-Anhängern ausgesetzt. Kritisiert wurde vor allem, dass bisher kaum Details veröffentlicht wurden, die als Beweis für die aufgestellte These dienten.

Einer der beiden, Jon Ellch, hat nun nach gut einem Monat das Schweigen gebrochen und setzt sich gegen die vorgebrachten Kritikpunkte zur Wehr. Als Hauptgrund, warum die beiden regelrecht auf Tauchstation gegangen sind, führte Ellch an, dass Maynors Unternehmen Secureworks keine weiteren Details veröffentlichen wolle, bis Apple nicht einen geeigneten Patch zur Verfügung stelle. „Ob Secureworks diese Position eingenommen hat, nachdem eine Fallschirm-Eingreiftruppe bestehend aus Rechtsanwälten von einem schwarzen Helikopter abgesetzt wurde, bleibt offen für Spekulationen“, so das launige Statement von Ellch.

Da Ellchs Redeverbot offenbar nur Apple betrifft, legte er in Folge weitere Details zu potenziellen Angriffen auf Intel-Centrino-Notebooks offen. Im Gegensatz zu Apple hat Intel allerdings bereits offiziell reagiert und rät Anwendern zu einem Update-Patch. Ellch mokierte sich weiters auch darüber, dass die meisten Apple-Anhänger, die ihn in öffentlichen Internet-Foren und Blog-Seiten kritisierten, nicht das nötige technische Verständnis aufbringen würden, um das Problem zu verstehen. Unter anderem darum habe man schließlich auch den Weg gewählt, auf einer Expertenkonferenz das Thema zu präsentieren. Die derzeitige Medienaufmerksamkeit sei unbeabsichtigt gewesen, so Ellch.

Bei Apple ist man sich der öffentlichen Diskussion bewusst. Die Präsentation der Sicherheitsexperten sowie die teilweise heftigen Reaktion der Apple-Fangemeinde will man allerdings nicht weiter kommentieren. „Wir haben im Jahr 1999 als der erste PC-Hersteller angefangen, WLAN in unsere Geräte zu integrieren. Das Thema Sicherheit muss natürlich immer ernst genommen werden“, so der Kommentar von Apple-Sprecher Georg Albrecht.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu WLAN-Lücke in Macbooks sorgt für heftige Diskussionen

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. September 2006 um 15:52 von birne

    faule äpfel
    das sind die apple-fans. auf biegen und brechen ihr schmuckstück verteidigen, ob es nun sinn macht oder nicht. das die meisten von denen keine ahnung haben, sich aber trotzdem lautstark einmischen, passt auch zu dem bild, das ich von dieser fraktion habe. die würden auch nen hundehaufen kaufen, solange er schön verpackt und nen apple-zeichen drauf ist. und würden obendrein noch behaupten, dass er gut riecht.

    • Am 5. September 2006 um 16:15 von André Klein

      AW: faule äpfel
      Ui… der Troll-Post hat ja Heise-Qualitäten. :) Wer so viel Verbitterung mit sich rumträgt, verdient einfach einen PC. :)

    • Am 6. September 2006 um 21:39 von Helmut

      AW: faule äpfel
      was soll das hier eigentlich werden. einen hundehaufen mit apfellogo drauf. ich lach mich doch tot. fakt ist doch eins. zähle die bedrohungen die von windows und mac os x ausgehen. vergleiche die zahlen und dann diskutiert weiter.

  • Am 5. September 2006 um 16:33 von fliezim

    Welche Diskussion
    Wo wird deswegen eine Diskussion geführt?
    ZDNet sollte Richtig informieren oder besser abschreiben – in dem Fall findet man korrekte Informationen bei Heise.
    Dummköpfe wie birne findet man dort im Forum auch.

    • Am 5. September 2006 um 17:34 von birne

      AW: Welche Diskussion
      ach komm, ihr apfelmusler seid doch die ersten, die laut rumfeixen, wenn ’ne windows-lücke auftaucht, aber wenn es um euer heiligtum geht, quakt ihr beleidigt "gar nicht wahr!". muss man eigentlich mittlerweile bei der religionszugehörigkeit "appleuser" eintragen?
      ich sehe es schon kommen, das ihr mit ’nem mac-magazin in der fußgängerzone steht oder an türen klingelt, um neue jobsjünger zu werben. da bleibe ich doch lieber bei meinem (aller-)weltlichen pc, den ich mir in der tat verdient und ausgesucht habe.

    • Am 5. September 2006 um 21:56 von Stefan Berghaus

      AW: AW: Welche Diskussion
      Ich weiß zwar nicht was dein Problem ist, aber mir scheint das du gehörig einen an der Macke hast.

      Im Gegensatz zu dir hegen Mac user keinen Groll gegen PC User, sondern genießen es einfach einen Mac zu benutzen. Du verwechselst da wohl Zufriedenheit mit Arroganz oder gar Ignoranz.

      Dir jedenfalls noch viel Spaß mit deinem – im wahrsten Sinne des Wortes – verdienten PC.

    • Am 6. September 2006 um 10:50 von ONV

      AW: AW: AW: Welche Diskussion
      So ganz Unrecht hat die Birne nicht. Ich war auch mal ein begeisterter Mac-User, bis mir jedoch die Produktpolitk von Apple sauer aufstieß. Meinen Wechsel zum PC habe ich nie bereut.
      Dein Satz:"Du verwechselst da wohl Zufriedenheit mit Arroganz oder gar Ignoranz." ist recht unglücklich formuliert und klingt so eher nach einem Argument für die PC-User.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *