Attacken auf Windows-PCs nehmen wieder zu

Experten raten zur Installation der aktuellen Sicherheitspatches von Microsoft

Zahlreiche Sicherheitsexperten, darunter das SANS Internet Storm Center, sowie die Antivirenhersteller Symantec und Mc Afee warnen derzeit vor einem neuen Wurm, welcher durch eine Sicherheitslücke Windows-Computer befallen kann.

Der Wurm nutzt eine Sicherheitslücke, welche Microsoft beim letzten Patch-Day mit dem Patch MS06-40 geschlossen hat. Inzwischen gibt es bereits sechs Varianten der Schadsoftware, welche alle diese Sicherheitslücke ausnutzen.

Wie Microsoft mitteilt besteht derzeit kein Grund zur Sorge. So bietet man bereits Sicherheits-Tools zum Schutz vor allen Varianten dieser bösartigen Software an. „Wer das Update vom Patch-Day am 8. August noch nicht eingespielt hat, sollte dies schleunigst nachholen“, so ein Microsoft-Sprecher.

Wie die Sicherheitsexperten des Software-Hauses Ciphertrust mitteilen, haben sie einen Anstieg der Zahl der neuen Malware-Infektionen um 23 Prozent feststellen können. Die Experten raten, befallene Systeme komplett zu löschen und das Betriebssystem neu aufzuspielen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Attacken auf Windows-PCs nehmen wieder zu

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. September 2006 um 14:17 von Zomtech

    Was soll das?
    Es gibt einen neuen Wurm. Fein. Wie heißt er? Wie funktioniert er? Was macht er? Ohne diese Angaben ist der Artikel überflüssig.

  • Am 22. September 2006 um 15:40 von Ernst Sterpenich

    Experten raten: System neu aufspielen.
    Davon profitiert wiederum Microsoft.
    So hat man 2mal Ärger. Drei Abende mit
    dem Aufsetzen beschäftigt. Dann noch die Strafe vom Verursacher Microsoft.
    Die "Reaktivierung" Und keiner bringt diese Teutonen davon ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *