Ryanair kündigt Handynutzung in Flugzeugen an

Service soll Mitte 2007 starten

Telefonate in Billigfluglinien sollen schon bald möglich sein: Ryanair hat am Mittwoch eine Zusammenarbeit mit Onair, einem Joint Venture von Airbus und Sita, angekündigt. Danach sollen 50 Flugzeuge bis Mitte 2007 mit dem Mobile Onair Service ausgestattet werden.

„Es ist mit Sicherheit ein Versuch, wir sind aber davon überzeugt, dass dieser angenommen werden wird“, erklärt Michael O’Leary, Vorstand von Ryanair, bei einer Pressekonferenz in London. „Wenn es nicht funktioniert, dann wird es wieder ausgebaut.“

Die Kosten werden, auch auf Inlandsflügen, internationalen Roaming Gebühren entsprechen und können, je nach Land und Anbieter, stark schwanken. Neben Telefonaten und SMS werden auch Push Emaildienste für Blackberry unterstützt werden.

Die Antennen im Flugzeug, Pico Cell genannt, werden in der Flugzeugdecke montiert werden und benötigen nur ein sehr schwaches Signal. „Das Signal ist so schwach, dass es Fluginstrumente nicht stört“, erklärt George Cooper, Vorstand von Onair. Um Verbindungen mit Sendeanlagen am Boden auszuschließen, wird die Nutzung von Mobiltelefonen erst ab 10.000 Meter Flughöhe gestattet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ryanair kündigt Handynutzung in Flugzeugen an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *