1&1 stellt Triple-Play-Angebot vor

Unternehmen bündelt Internet und VoIP-Telefonie mit Video on Demand

1&1 hat unter dem Namen 3DSL ein Triple-Play-Angebot vorgestellt. Darin sind Internetzugang, Daten- und Sprachflatrate sowie der Zugriff auf das Videoportal Maxdome enthalten.

Das Unternehmen stellt die jeweils höchste am Anschluss verfügbare DSL-Bandbreite zur Verfügung, maximal 16 MBit/s. 1&1-Neukunden zahlen im ersten halben Jahr monatlich 19,99 Euro, danach fallen 29,99 Euro an. Wer bereits ein DSL-Angebot von 1&1 nutzt, kann ab September für monatlich 29,99 Euro zu 3DSL wechseln, auch innerhalb vertraglicher Mindestlaufzeiten.

Im Paket ist der Zugriff auf 100 ausgewählte Filme im Video-on-Demand-Portal Maxdome enthalten, das im Juli von Pro Sieben Sat 1 und der 1&1-Gruppe gestartet wurde. Die Inhalte lassen sich über eine optional erhältliche Set-Top-Box auch auf dem heimischen Fernseher ansehen. Sie kostet einmalig 69,99 Euro.

Im Angebotsumfang ist ein so genanntes Sofort-Start-Set enthalten, das aus eine AVM Fritz Box Fon WLAN und einem WLAN-Stick besteht. Nach Eingabe des persönlichen Start-Codes werden aus dem 1&1-Rechenzentrum automatisch die korrekten Einstellungen für Internetzugang und DSL-Telefonie übertragen.

Themenseiten: Breitband, Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu 1&1 stellt Triple-Play-Angebot vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. September 2006 um 12:38 von SPMan

    Service?
    Seit dem 16.8. erhalte ich keine Antwort mehr auf mein, noch immer nicht beantworteten Fragen, von 1und1.
    Ich habe die Anfrage sowohl via Mail als auch via Fax gestellt.
    Ich halte solch eine kindische Firmenpolitik für äußerst unprofessionell.
    Da können Angebote kommen oder nicht – wenn der Service nicht stimmt und mit Bestandskunden so umgegangen wird, als ob di nicht existieren würden, ist die Firma für mich persönlich gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *