TFT-Monitor mit 1,2 Meter Diagonale

Neue Technologie ermöglicht nahtlosen Bildübergang

Das US-Unternehmen Seamless Display hat mit dem Radius 320 einen Bildschirm entwickelt, der eine Auflösung von 4800 mal 1200 Pixel bieten soll. Die Schirmdiagonale von 1,26 Meter wird dadurch erreicht, dass drei TFT-Displays aneinander gereiht wurden. Durch die Active Edge-Technologie verhalten sich die drei Monitore wie ein einziger Bildschirm.

Beim Radius 320 werden drei 20,1-Zoll-Displays, die nicht durch Rahmen getrennt sind, miteinander verbunden. Linsen an den Kanten sorgen für einen nahtlosen Übergang des dargestellten Bildes. Jeder der Monitore benötigt eine eigen DVI-Quelle, die 1600 mal 1200 Bildpunkte liefern kann. Hierfür empfiehlt der Hersteller die GeForce 7900 Grafikkarte von Nvidia. Es wird betont, dass sonst keine weiteren Treiber notwendig sind und der Radius 320 unabhängig vom Betriebssystem funktioniere.

Die Reaktionszeit des Monitors beträgt 16 Millisekunden, das Kontrastverhältnis liegt bei 500:1. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 350 Candela pro Quadratmeter an. Die Displays stehen in einem 30-Grad-Winkel zueinander und sollen dadurch ein angenehmes Arbeiten ermöglichen. Die hauptsächlichen Einsatzgebiete sieht Seamless Display bei Finanzanalysten, Geologen oder Kartografen. Zudem eigne sich das Produkt für den Videoschnitt oder als Flugsimulator. Zum Preis macht der Hersteller keine Angaben. Der dürfte allerdings nicht gerade günstig sein, denn die TFTs werden nur auf Bestellung produziert.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TFT-Monitor mit 1,2 Meter Diagonale

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *