Final-Version des Internet Explorer 7 rückt näher

Neue Version des Browsers kommt mit wichtigen Sicherheitsmerkmalen

Am gestrigen Donnerstag hat der Softwaregigant Microsoft den ersten Release Candidate (RC1) seines im vierten Quartal erscheinenden Browsers Internet Explorer 7 veröffentlicht. Bislang ist nur die englische Version der Software verfügbar, die deutsche Version soll in ein paar Tagen folgen.

Margaret Cobb, Produktmanagerin für den Internet Explorer hofft, dass der RC1 die letzte Version vor der Veröffentlichung der finalen Version sein wird. Je nachdem wie das Feedback ausfällt, könnte jedoch auch noch ein zweiter Release Candidate veröffentlicht werden, so Cobb.

Die Vorteile des neuen Internet Explorer liegen auf der Hand, so ist er mit neuen Funktionen wie beispielsweise Tabbed Browsing ausgestattet und soll besser mit den gängigen Web-Standards zurecht kommen. Microsoft hat dem neuen Internet Explorer auch einige neue Sicherheitsmerkmale spendiert, weshalb er nach seiner Veröffentlichung als hochkritisches Update für Windows XP erscheint und eine Installation somit erzwungen wird.

Themenseiten: Browser, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Final-Version des Internet Explorer 7 rückt näher

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. August 2006 um 14:49 von SushinoRoyal

    IE 7
    Also ich habe die deutsche Beta-Version des IE 7 getestet und bin mehr als begeistert. Seitdem ich den IE7 installiert habe habe ich den Firefox nicht ein einziges mal gestartet…
    Grüße aus Bremen
    SushinoRoyal

    • Am 28. August 2006 um 10:08 von Atomicpasi

      AW: IE 7
      Das kann ich nur Bestätigen.
      Manchmal scheint MS es doch zu schaffen ein Produkt zu launchen was den Betrieb eines PC sehr erleichtert.
      HUT ab.

    • Am 28. August 2006 um 13:38 von Grillteller

      AW: AW: IE 7
      Das ist auch meine Meinung. Ich wollte übrigens auf Opera umsteigen und habe mich einige Monate ganz wacker damit gehalten. Opera ist ein schöner Browser und hat ein paar recht gute Merkmale. Er wäre der Browser meiner Wahl gewesen im Wettstreit mit den Konkurrenten IE6 und Firefox. Leider aber fällt der Opera immer wieder negativ durch die Fehldarstellung einiger Webseiten auf und auch bei der Integration von Multimedia-Inhalten und der (sicherlich bisweilen auch sicherheitsbedenklichen) Autoausführung von Programminstanzen. So ist es mir mit Opera zum Beispiel nicht möglich, beim OnlineBanking meiner Bank das sicherere Java-NumPad zur Eingabe der PINs und TANs zu benutzen. Dass in diesem, wie auch in manch anderem Fall die Schuld möglicherweise nicht bei Opera liegt, mag sein, aber das ist mir als Endanwender mit konkreten Arbeitszielvorstellungen ehrlich gesagt egal.

      Eine schlechte Situation also, denn der in seiner Bedienungsweise und Funktions(-un)vielfalt inzwischen völlig veraltete IE6 ist keine Freude. Er ist noch dazu ein brunzhäßliches Programm.

      Der IE7 kam nun und ich habe ihn getestet. Thank God. Ein Browser, der alles kann. Funktionen wie Firefox und Opera, "Browsabilities" wie beim alten IE6. Nur eines stört mich immernoch am IE7: warum muss dieses Programm überall im restlichen System irgendwelche Kantenglättungen bei Schriften einschalten und dadurch das Vergnügen trüben? Mein LCD läuft (wie vermutlich bei 95% der Menschen) auf nativer Auflösung, sprich: alle Pixel sind in perfekter Art und Weise verteilt, und keine bildschirmtaugliche Schrift muss irgendwie kantengeglättet werden und somit alles unscharf und diffus machen. Man kann beim IE7 sehr wohl das ClearType für den eigentlichen Browser abschalten (empfehlenswert, weil sonst bisher wunderbar angezeigte Webseiten mit dem IE7 total unscharf aussehen). Unverständlicherweise gibt es aber keinen Ort, an dem man ClearType auch für den Rest der IE-basierten Programme abschalten kann (beispielsweise das Sicherheitscenter von Norton, oder alle anderen Interfaces mit den typischen HTML-ähnlichen Oberflächen). Aber noch ist’s nur eine Beta.

      Am Rande bemerkt:
      Interessant und geradezu wohltuend finde ich in diesen Minuten übrigens "Das Schweigen der Belämmerten", welche allem Anschein nach von irgendeinem häßlichen Gnom dazu verflucht wurden, bis zum nächsten Urknall allein dadurch ihre Kritik am IE zu begründen, dass dies ein Produkt von einer bestimmten Firma ist.

  • Am 28. August 2006 um 16:49 von paternoster

    Installation IE7 wird ERZWUNGEN !!!!
    So macht man das also: anstatt die Vorgaben der EU einzuhalten, d.h. Wahlfreiheit der IE-Installation (von der schon lange gar nicht mehr geschrieben wird) jetzt ERZWUNGENE AUTOMATISCHE INSTALLATION !
    Und das, weil MS nach jahrzehntelanger Unfähigkeit einige Sicherheitsverbesserungen VERSPRICHT.
    Fazit: MS wird seine mafiösen Praktiken nie ändern, sondern wie in den letzten Jahrzehnten immer frecher ausbauen.

    • Am 29. August 2006 um 0:44 von crazyracer

      AW: Installation IE7 wird ERZWUNGEN !!!!
      Erzwungen wird die Installation nicht, sondern IE 7 wird als wichtiges Update angezeigt, was aber aufs gleiche rausläuft.
      PS: Aber die Beta Versionen von IE 7 sind echt gut (aber wahrscheinlich nur so lange, wie sie Beta Versionen sind)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *