Torvalds kritisiert neuen GPL-Entwurf

Der Disput um die neue General Public License geht weiter: Der Vater von Linux hat weiter Bedenken wegen einer neuer Klausel zur Verwaltung digitaler Rechte. Diese will nämlich auch über den Einsatz der Hardware bestimmen.

Nach der Veröffentlichung des zweiten Entwurfs einer überarbeiteten General Public License (GPL) zweifelt Linus Torvalds, Gründer und Leiter des bekanntesten Software-Projekts unter der GPL, weiter an deren Nutzen. Die Bedenken des Linux-Vaters gelten insbesondere einer im zweiten Entwurf der GPL-Version 3 enthaltenen Klausel über die Technologie zur Verwaltung digitaler Rechte. Diese legt fest, wie Computer bestimmte Software ausführen oder Inhalte wie Filme oder Musik wiedergeben können.

Während die Version 2 der GPL lediglich vorgesehen habe, dass jede Änderung an einem Quellcode öffentlich gemacht werden muss, gehe der Entwurf der Version 3 viel weiter, so Torvalds. Die GPL-Version 3 „sagt im Grunde: ‚Wir wollen nicht nur Zugang zu deinen Software-Änderungen, sondern auch zu deiner Hardware'“, sagte Torvalds. „Ich denke, dass es nicht meine Aufgabe als Software-Entwickler sein kann, zu beurteilen, wie die Hardware mit meinen Programmen zurechtkommt.“

Die Free Software Foundation (FSF) argumentiert dagegen, dass die Lizenz nur modernisiert und nicht in ihren Grundsätzen verändert werden soll. Sie will verhindern, dass Hardware-Hersteller die Verwaltung digitaler Rechte als technologisches Hintertürchen nutzt, um die rechtlichen Vorgaben der Lizenz in Hinblick auf die Freiheit der Programmierer zu umgehen. „Wenn man das Recht auf Veränderungen zugesteht, aber dann die Veränderungen nicht ermöglicht, stellt dies eine Verletzung der Lizenz dar“, meinte Eben Moglen, der Chefsyndikus der Foundation in einem Interview mit CNET/ZDNet.

Themenseiten: IT-Business, Linux, Open Source, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Torvalds kritisiert neuen GPL-Entwurf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *