Samsung stellt Einsteiger- und Lifestyle-Handy vor

Beide Mobiltelefone sind ab sofort verfügbar

Samsung hat sein Handy-Portfolio um zwei Geräte ergänzt. Das SGH-X210 zielt speziell auf Jugendliche und Einsteiger ab. Das SGH-E380 soll Verbraucher ansprechen, die Wert auf Lifestyle legen.

Der 20 Millimeter dicke Tri-Band-Folder X210 kommt in Schwarz auf den Markt. Er hat ein integriertes UKW-Radio sowie zwei vorinstallierte Java-Spiele. Das 1,77 Zoll große Display kann 65.536 Farben darstellen. Das Gerät misst 8,6 mal 4,4 mal 2,0 Zentimeter und wiegt 76 Gramm. WAP-Browser, Organizer- und Freisprechfunktion gehören ebenso zum Funktionsportfolio wie Alarmfunktion, SMS, MMS und polyphone Klingeltöne. Das X210 ist ab sofort für 119 Euro im Handel.

Das teurere Lifestyle-Produkt SGH-E380 kostet 269 Euro. Es bietet eine 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fach-Digitalzoom, MP3-Player, Bluetooth und Bildbearbeitung. Das 9,3 mal 4,6 mal 1,7 Zentimeter große Gehäuse wird in gebürstetem Silber mit glänzendem Schwarz angeboten. Weitere Ausstattungsmerkmale des Klapp-Handys sind ein 1,9 Zoll großes TFT-Display mit 65.536 Farben, Tri-Band-Funktionalität, 40 MByte Speicher, MP3-Player, Freisprechfunktion, Kalender, Telefonbuch mit bis zu 1000 Einträgen, Stoppuhr und Alarmfunktion.

Sollte das Mobiltelefon gestohlen werden, macht eine „Mobile Tracker“-Funktion dem Dieb hoffentlich einen Strich durch die Rechnung. Sobald die SIM-Karte ausgetauscht wird, verschickt das SGH-E380 automatisch eine SMS an eine vorbestimmte Nummer.

Screenshot

Themenseiten: Personal Tech, Samsung, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung stellt Einsteiger- und Lifestyle-Handy vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. August 2006 um 10:36 von yolli

    Samsung
    Wer von Samsung noch Produkte kauft muss sich nicht wundern wenn Konzerne, wie eben auch Samsung, im großen stiel Mitarbeiter entlassen. Seit Müller uns um EU Gelder beschissen hat und Samsung ganze Werke hier in Deutschland schließt kaufe ich von denen keine Produkte mehr.
    Das sollten alle machen, nur so können wir uns gegen den Stellenabbau wehren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *