Absatz von Handy-Navigation in Europa fast verdreifacht

Absatz auf 465.000 Einheiten gestiegen

Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens Canalys ist der Absatz von Handy-Navigationsgeräten in Europa im ersten Halbjahr 2006 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 165.000 auf 466.000 Einheiten gestiegen.

Ebenso rasant verlief die Umsatzentwicklung mit einer Steigerung von 49 auf knapp 139 Millionen Euro. Marktführer in diesem Segment ist laut der Studie die Firma Jentro, die mit den Lösungen Activepilot, Wayfinder, Telmap und Webraska einen Marktanteil von mehr als 55 Prozent erreicht. Der Marktführer im Gesamtmarkt für mobile Navigationssysteme, Tom-Tom, ist bei Handy-Navigationen mit 6,5 Prozent Marktanteil auf den 5. Rang abgefallen. Anders als bei herkömmlichen Navigationsgeräten werden die Kartendaten nicht auf dem Gerät gespeichert, sondern die Routen über GPRS beziehungsweise UMTS von einem Server geladen. Laut Canalys bieten derzeit 14 Netzbetreiber, darunter auch T-Mobile, Vodafone und O2, Offboard-Navigationsdienste in elf europäischen Staaten an.

Den mit 48,9 Prozent größten Anteil der in Europa vertriebenen Handy-Navigationssysteme hat Deutschland. Bei insgesamt 1,38 Millionen verkauften mobilen Navigationssystemen in Deutschland war jedes sechste eine Handy-Navigation – Tendenz steigend. Erstmalig dominierten im zweiten Quartal 2006 in diesem Segment die Hersteller so genannter Offboard- oder Online-Navigationen. Drei der vier absatzstärksten Unternehmen waren Anbieter von Online-Navigationssystemen.

Themenseiten: GPS, Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Absatz von Handy-Navigation in Europa fast verdreifacht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *