SCM Microsystems: Restrukturierung zeigt erste Erfolge

Erhöhte Nachfrage bei Chipkartenlesegeräten steigert Umsatz

Das deutsch-amerikanische Technologieunternehmen SCM Microsystems konzentriert sich nach dem Verkauf seiner Digital-TV-Sparte an die Schweizer Kudelski-Gruppe auf die Geschäftsbereiche Chipkartentechnologie und Digital Media. Die starke Nachfrage an Chipkartenlesegeräten für E-Passport-Programme am deutschen und amerikanischen Markt führte zu einer 63-prozentigen Steigerung des Konzernumsatzes auf 9,4 Millionen Dollar. SCM Microsystems war von einem Umsatz zwischen sieben und acht Millionen Dollar ausgegangen. Die umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen des Unternehmens sollen mit dem laufenden dritten Quartal abgeschlossen werden.

Nachdem SCM Microsystem mit dem Verkauf des Verlustbringers Digital-TV die Restrukturierung des Unternehmens entscheidend vorantrieb, sollen auch die weiteren Maßnahmen zur Neuausrichtung demnächst beendet werden. Demnach wird SCM Microsystems das Finanzwesen künftig in Deutschland konzentrieren und die Fertigung teilweise an Auftragsproduzenten auslagern. „Wir erwarten, dass diese Restrukturierungsmaßnahmen bereits bis am Ende des dritten Quartals 2006 abgeschlossen sein werden und dadurch die laufenden betrieblichen Aufwendungen im vierten Quartal signifikant reduziert werden“, so SCM Microsystems-CEO Robert Schneider. Trotz der erwarteten Einsparungen gegen Ende des Geschäftsjahres plant das Unternehmen zwischen Juli und September aufgrund einmaliger Restrukturierungsaufwendungen erneut einen Fehlbetrag im Quartalsergebnis ein.

Im abgeschlossenen zweiten Quartal steigerte SCM Microsystems nicht nur den Umsatz, sondern verringerte auch den Unternehmensfehlbetrag um 26,7 Prozent auf zwei Millionen Dollar. Aufgrund einer Mehrwertsteuer-Rückzahlung und einer Teilauszahlung aus dem Digital-TV-Verkauf drehte sich der Nettogewinn ins Plus und lag bei 7,2 Millionen Dollar (2005: minus 3,65 Millionen Dollar). Die liquiden Mittel des Unternehmens legten durch Sondereffekte um neun Millionen auf 36 Millionen Dollar zu.

Auch in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden und lag bei 16,7 Millionen Dollar (2005: 12,4 Millionen Dollar). Der Nettogewinn erhöhte sich von minus 6,5 Millionen Dollar Verlust im Jahr 2005 auf 3,5 Millionen Dollar im ersten Halbjahr 2006. Nach einem schwierigen Geschäftsjahr 2005, zeigt sich das Unternehmen demnach für die zweite Jahreshälfte optimistisch. Im dritten Quartal rechnet SCM Microsystems mit einem Umsatz in Höhe von sieben bis acht Millionen Dollar, im vierten Quartal soll aufgrund der verringerten betrieblichen Ausgaben, einer erhöhten Bruttomarge und gesteigerten Umsätzen das operative Ergebnis den Breakeven-Punkt erreichen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SCM Microsystems: Restrukturierung zeigt erste Erfolge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *