Bebo startet Angriff auf Youtube

Networking-Seite will Videoservice einführen

Die Social-Networking Plattform Bebo sagt der populären Video-Webseite Youtube den Kampf an. Im Zuge einer Kompletterneuerung des Videoservices Bebo TV will das Unternehmen sich ein großes Stück vom Kuchen des boomenden Amateurfilmgeschäfts abschneiden.

Der generalüberholte Videodienst soll allerdings nur eine von mehreren neuen Initiativen von Bebo sein, berichtet die britische Zeitung Guardian. Parallel wird auch ein Musik-Downloadservice eingeführt, mit dem das Unternehmen in der E-Commerce-Branche Fuß fassen will. Bislang hatte sich Bebo nur über Online-Werbung finanziert.

„Wir wollen kein Online-Shop sein, aber in Bezug auf E-Commerce passt Musik ganz gut und wir wollen Songs verkaufen“, erklärt Michael Birch, Mitbegründer von Bebo. Mit Bebo TV will das Unternehmen die Dominanz von Youtube im Bereich des Online-Videoaustauschs aufbrechen. Zur Zeit beherrschen Youtube und MySpace gut 60 Prozent des Marktes. Youtube allein kommt auf etwa 43 Prozent der Video-Websuche.

Das neue Bebo TV soll als neuer Channel auf der Webseite der Internetplattform relauncht werden. User können künftig jeglichen Video-Content hochladen, der ihnen beliebt. Die Videosuche wird in verschiedene Kategorien eingeteilt – ähnlich wie beim Konkurrenten. Erst im vergangenen Mai hatte Yahoo ebenfalls seine Videosuche neu konzipiert und MSN plant ebenfalls die Einführung eines Onlinedienstes, der Youtube Konkurrenz machen soll.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bebo startet Angriff auf Youtube

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *