Wimax-Betreiber feiern US-Technologieoffensive

Gesamte Branche erwartet kräftigen Impuls

Die Ankündigung des US-Mobilfunkproviders Sprint Nextel, rund drei Milliarden Dollar in den Aufbau eines flächendeckenden Wimax-Netzes zu investieren, hat die Wimax-Branche in Feierlaune versetzt.

Der Entscheidung des drittgrößten Netzbetreibers der USA war im Juli dieses Jahres eine 900 Millionen Dollar-Finanzspritze von Motorola und Intel für den Wimax-Spezialisten Clearwire vorangegangen, um die Verbreitung der Technologie weiter voranzutreiben. Von der neuen Offensive durch Sprint, von der erneut Intel, Motorola, aber auch Samsung profitieren, erwartet sich die gesamte Branche nun kräftige Impulse.

Eigenen Angaben zufolge verfügt Sprint Nextel über Frequenzlizenzen im 2,5-GHz-Bereich, mit denen rund 85 Prozent der Haushalte in den führenden hundert US-Märkten erreicht werden können. Nach einem ersten Start in Testgebieten im vierten Quartal 2007 will das Unternehmen bis Ende 2008 rund 100 Millionen Menschen mit dem eigenen Netzwerk versorgen können.

Als Vorteil der Wimax-Technologie gilt auch, dass diese auf globalen Standards aufbaut und weiterentwickelt wird. Lediglich die Frequenznutzung ist in den verschiedenen Regionen unterschiedlich geregelt.

Themenseiten: Telekommunikation, Wimax

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wimax-Betreiber feiern US-Technologieoffensive

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *