Intel: Centrino-Update schließt Sicherheitslücken

Treiberfehler ermöglichen Hackerzugriff

Intel warnt in einem Advisory vor Sicherheitslücken in seinen Centrino-Gerätetreibern und in seiner Chipsatz-Management-Software Proset. Gleichzeitig bietet der Hersteller die neue Version 10.5.0.0 seiner Treibersoftware zum Download an, die die Schwachstellen beseitigen soll.

Das Update widmet sich insgesamt drei Verwundbarkeiten. Die heimtückischste ermöglicht es Hackern, über WLAN beliebigen Programmcode auszuführen und die Systemkontrolle zu erlangen. Denkbar ist auch ein Wurmangriff, bei dem der Schädling von einem Centrino-Gerät zum anderen überspringt.

Statt nur fehlerbehaftete Dateien auszutauschen, enthält der Download eine komplette Neuinstallation der Intel-Treibersoftware. Dies bekommen Anwender durch die mit 129 MByte beachtliche Downloadgröße zu spüren.

Betroffen sind die Chipsätze Intel Pro Wireless 2200BG, 2915ABG, 2100 und 3945ABG. Centrino-Besitzern ist eine schnelle Aktualisierung der Software nahezulegen, da die ersten Exploits gewöhnlich nicht lange auf sich warten lassen.

Weitere Informationen:

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel: Centrino-Update schließt Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *