Benq Mobile stellt 3-Megapixel-Kamera-Handy vor

Benq-Siemens SL91 mit Touchpad und zwei weitere Geräte der E-Serie bekannt gegeben

Benq Mobile baut seine Produktpalette weiter aus: Mit der Neuvorstellung des Benq-Siemens SL91 kommt ein 3-Megapixel-Kamera-Handy mit berührungsempfindlicher Menüführung ins Portfolio, mit dem E81 ein zweites UMTS-Telefon im Miniformat und mit dem E71 ein Mobiltelefon, das besonders gegen Schmutz gewappnet sein soll.

Das SL91 hat als erstes der Benq-Geräte ein Touchpad eingebaut, mit dem die Navigation durch sanftes Antippen mit dem Finger funktioniert. Ebenfalls ungewöhnlich ist das 2-Zoll-Display, das bis zu 16,7 Millionen Farben darstellt. Die meisten Displays nehmen mit 262.144 Farben vorlieb.

Ferner besitzt das Handy eine 3,2-Megapixel-Kamera, die auch Videofilme dreht und über ein digitales 8fach-Zoom verfügt. Weitere Features: Eine zweite VGA-Kamera macht Videotelefonie möglich, der eingebaute Media-Player spielt MP3-, AAC++-, MPEG4-Dateien sowie Realvideo- und h.263-Aufnahmen ab. Außerdem gibt es ein Stereo-UKW-Radio. Die Anbindung an einen Rechner erfolgt via Bluetooth oder USB 2.0, der interne Speicher beträgt 64 MByte und kann mit Micro-SD-Karten erweitert werden. Überdies beherrscht das Gerät, wie bei Benq Mobile üblich, Sprachsteuerng.

Das Tri-Band-Handy misst 89 mal 47 mal 23 Millimeter und wiegt 109 Gramm. Der Lithium-Ionen-Akku soll laut Hersteller im GSM-Netz knapp 13 Tage und im UMTS-Netz gut 10 Tage durchhalten. Telefonate dürfen im GSM-Netz etwas über drei Stunden dauern, im UMTS-Netz soll der Akku circa 3,5 Stunden durchhalten.

Im Lieferumfang sind ein Stereo-Headset und eine Sync-Schale enthalten, über die das Handy wieder aufgeladen werden kann. Das Gerät kommt im vierten Quartal auf den Markt, dann wird auch der Preis festgesetzt.

Zwei weitere Handys der E-Serie sollen im September 2006 kommen: Mit dem Benq-Siemens E81 will Benq Mobile sein Portfolio mit einem UMTS-Handy im Miniformat aufstocken. Das E71 wird angeblich im Metallic-Look mit Schmutz abweisender Oberfläche gebaut.

Beide Geräte sind ausgestattet mit einem Media-Player und einer 1,3-Megapixelkamera mit LED-Leuchte. Neben einem Organizer für Termine, Aufgaben und Notizen sind ein Wecker und ein Währungsrechner an Bord. Daten aller Art werden über ein USB-Kabel oder Bluetooth mit dem PC abgeglichen. Das E81 verfügt über 5 MByte internen Speicher, das E71 ist mit 16 MByte etwas großzügiger bestückt. Beide Handys können mit Micro-SD-Karten erweitert werden.

Sie unterscheiden sich neben der UMTS-Funktion, die dem E71 fehlt, im Display. Während das E81 mit dem bescheideneren 1,8 Zoll großen TFT-Farbdisplay mit 176 mal 220 Pixeln Auflösung auskommen muss, verfügt das E71 über ein 2 Zoll großes QVGA-Display.

Die maximale Gesprächszeit des E81 samt Lithium-Ionen-Akku mit 900 mAh soll 5 Stunden betragen, die Standby-Zeit 12,5 Tage. Das E71 verspricht gute 6 Stunden und etwas mehr als 16 Tage in Bereitschaft.

Themenseiten: Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Benq Mobile stellt 3-Megapixel-Kamera-Handy vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juli 2006 um 3:20 von UTZ GUTZ

    BENKU
    KNALLER !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *