Backup-Software von IBM für Privatkunden und KMUs

Vertrieb soll über das Internet erfolgen

IBM will seine Tivoli-Datensicherungssoftware auch Endverbrauchern und kleinen wie mittelständischen Unternehmen anbieten. Dazu hat das Unternehmen ein Vertriebsabkommen mit Digital River geschlossen.

In Zukunft soll die Software über das Onenetwork gehandelt werden. Digital Rivers Online-Marktplatz umfasst die größten Einzelhändler wie Circuit City, Comp USA, Office Max und Staples. Außerdem soll die Software auf den IBM-Seiten zu beziehen sein.

Eine Lizenz für den Desktop oder das Notebok soll 35 Dollar kosten und gerade Einzelpersonen oder kleinen und mittleren Unternehmen eine Datensicherungslösung anbieten, die normalerweise großen Firmen vorbehalten ist.

Die Software speichert Daten kontinuierlich in Echtzeit, anstatt in bestimmten Zeitabständen Momentaufnahmen zu erstellen. Sobald die Information gesichert ist, wird eine verschlüsselte Kopie auf einen anderen Medium abgelegt – beispielsweise einem USB-Stick. Per Mausklick kann der Nutzer die Informationen nun abfragen und damit Datenverlust durch Virenbefall verhindern.

Themenseiten: IBM, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Backup-Software von IBM für Privatkunden und KMUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *