Microsoft: Powerpoint-Patch ist in Arbeit

Redmond hält an monatlichem Update-Zyklus fest

Microsoft arbeitet an einem Patch für die schwere Sicherheitslücke in Powerpoint, die nur einen Tag nach Microsofts Patch Day für den Monat Juli aufgetaucht ist. Der Softwarehersteller will das Update erst zum nächsten planmäßigen Termin am 8. August freigeben, schließt jedoch ein vorgeschobenes Release nicht aus. Dies meldet das Unternehmen in einem aktuellen Security Advisory.

Das Sicherheitsloch in Microsofts Präsentationsprogramm wird seit einer Woche von Hackern ausgenutzt, um Windows-Systeme unter ihre Kontrolle zu bringen. Für einen erfolgreichen Angriff muss eine manipulierte Powerpoint-Datei auf einen Rechner gelangen und dort vom Anwender geöffnet werden. Der Software-Fehler, der den Angriff ermöglicht, ist nach bisherigen Erkenntnissen in den Powerpoint-Versionen 2000, 2002 und 2003 vorhanden.

Experten sehen in der Wahl des Zeitpunkts für die Sicherheitslücke keinen Zufall. Exploits für die aktuelle Powerpoint-Lücke, für die Excel-Lücke im Juni sowie für die Word-Lücke im Mai sind allesamt kurz nach dem jeweiligem Patch Day veröffentlicht worden. Da Microsoft nur selten Patches außerhalb seines Update-Zyklus veröffentlicht, haben Übeltäter mit dieser Taktik einen ganzen Monat freie Hand, ihr Unheil anzurichten.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Powerpoint-Patch ist in Arbeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *