Frankreich: PC mit Internetzugang für einen Euro pro Tag

Programm richtet sich an einkommensschwache Haushalte

Der französische Premierminister Dominic de Villepin hat diese Woche ein Programm angekündigt, das einkommensschwachen Haushalten den Zugang zum Internet ermöglichen soll. Zudem will die Regierung durch die Unterstützung der Wimax-Technik ländliche Regionen erschließen.

Für einen Euro pro Tag über drei Jahre hinweg werde es einen „qualitativ guten PC“, einen Internetanschluss sowie Training und Support geben. Das Anfang 2007 anlaufende Projekt ist eine Kooperation zwischen Staat und Privatwirtschaft.

Zwar sind rund 50 Prozent der französischen Haushalte mit einem Rechner ausgestattet, Villepin äußerte sich aber über die niedrige Verbreitung bei Senioren und einkommensschwachen Haushalten besorgt.

Themenseiten: Breitband, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Frankreich: PC mit Internetzugang für einen Euro pro Tag

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Juli 2006 um 11:21 von seidel

    warum nicht in deutschland?
    für einkommensschwache einen qualitativ hochwertigen PC und einen internetzugang für 1 € pro tag?
    ein hurra auf die französische regierung!!
    frankreich zeigt, wo deutschland als sogenannter sozialstaat vorreiter sein sollte.
    da fragt man sich wo man lebt!!!
    warum geht das nicht in deutschland?
    mfg

    • Am 15. Juli 2006 um 16:10 von dj_jeff

      AW: warum nicht in deutschland?
      Unsere Regierung muss sich mit wichtigeren Dingen beschäftigen. Zum Beispiel müssen wir unbedingt 20 Mio. Euro an Steuergeldern investieren, damit Familie Bush unbekümmert Urlaub im Deutschland machen kann *grins*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *