Google unterstützt Open Document Format

Allianz hat inzwischen 240 Mitglieder

Google ist der ODF Alliance beigetreten, die das Open Document Format (ODF) promotet. Mit ODF soll das Dateiformat unabhängig von der genutzten Applikation werden.

ODF wird bereits von Googles Web-Textverarbeitung Writely.com unterstützt, die Tabellenkalkulation Spreadsheets kann Daten aber noch nicht in diesem Format ausgeben.

Google ist ein wichtiger Player und ein großer Antrieb für die Alliance“, sagte Marino Marcich, Managing Director für ODF. Inzwischen sind 240 Mitglieder organisiert, im März waren es erst 36.

Redmonk-Analyst Stephen O’Grady sagte, dass durch die Unterstützung von Google eine große Nutzerbasis zusammenkommen könnte. Dadurch erhöht sich der Stellenwert von ODF.

Microsoft führt mit Office 2007 ein eigenes XML-basiertes Dateiformat ein. Da ODF aber immer mehr an Fahrt gewinnt, haben die Redmonder vergangene Woche einen Konverter angekündigt.

Themenseiten: Google, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google unterstützt Open Document Format

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juli 2006 um 12:47 von Minas

    Yeah
    Absolut geil, ODT kommt, und zwar gewaltig, da kann das DOC einpacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *