Chartered liefert AMD-CPUs aus

Chips wurden im 90-Nanometer-Verfahren hergestellt

Chartered Semiconductor hat mit der Herstellung und Auslieferung von AMD-CPUs begonnen. AMD weitet auf diese Weise seine Produktionskapazitäten aus, um im Jahr 2008 30 Prozent der Marktes abdecken zu können.

Derzeit produziert Chartered im 90-Nanometer-Verfahren. Während AMD in seinen eigenen Fabs im vierten Quartal auf ein 65-Nanometer-Verfahren umsteigen will, soll dies beim Auftragsfertiger erst Mitte 2007 geschehen.

In den letzten Jahren haben CPU-Hersteller mehrfach versucht, ihre gesamte oder zumindest Teile der Produktion an Auftragsfertiger auszulagern. Die meisten dieser Vorhaben – auch der Deal zwischen AMD und UMC – sind aufgrund der hohen Komplexität gescheitert.

Um die neue Allianz zu einem Erfolg zu machen, hat AMD seine Fertigungstechnologie an Chartered lizenziert und muss dafür geringere Preise zahlen. „Es gibt nichts kostenlos“, kommentiert Thomas Sonderman, Director of Automated Precision Manufacturing bei AMD. Charterd hat sich verpflichtet, keine x86-basierten CPUs für andere Unternehmen zu produzieren.

Themenseiten: AMD, Hardware, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chartered liefert AMD-CPUs aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *