Internet bei Handwerkern immer beliebter

Studie: 78 Prozent sehen eine Verschärfung des Wettbewerbs

Laut einer Studie des Auktions- und Anfragemarktplatzes „Quotatis“ haben die deutschen Handwerker die Vorteile des Internets als Vertriebsweg erkannt. Rund 73 Prozent von 660 befragten Handwerksbetrieben akquirieren neue Aufträge über das Netz, wobei 60 Prozent der befragten Betriebe ihren Kunden die Kostenvoranschläge mittels Auftrags-Plattformen oder per E-Mail anbieten.

Der Erfolg dieses Services zeigt sich am Ergebnis des Handwerker-Reports: Knapp zwei Drittel aller Kostenvoranschläge ergeben einen Auftrag. Insgesamt geben 24 Prozent der Handwerksbetriebe an, bis zu einem Viertel ihrer Aufträge online zu erhalten, wobei 37 Prozent der Befragten nicht daran glauben, ihre Aufträge über das Internet bekommen zu können.

Laut Jörg Holzmann, PR-Director von Quotatis, wird es in Zukunft sicherlich noch einen starken Zuwachs in puncto Internetnutzung von Handwerkern geben. „Allein unsere Website ist für viele Handwerker als Auftrags-Plattform unverzichtbar geworden. Aufträge werden per Auktion nach dem Prinzip „Wer bietet weniger?“ an den Niedrigstbietenden versteigert oder als Anfrage eingestellt, bei der der Auftraggeber kostenlos und unverbindlich Angebote für seinen Auftrag erhält“, so Holzmann.

Die Studie hat auch ergeben, dass knapp die Hälfte der Handwerksbetriebe über eine eigene Website verfügen und widerlegt damit auch das Vorurteil, dass Handwerker nicht mit modernen Medien umgehen könnten. 78 Prozent der Befragten sind auch von einer Verschärfung der Wettbewerbssituation durch das Internet überzeugt. Lediglich vier Prozent der Befragten beklagen die komplizierte Handhabung und die Unübersichtlichkeit des Internets. „Wer heutzutage die Möglichkeit des neuen Mediums ablehnt und sich vor ihnen verschließt, hat es äußerst schwer, sich gegen die Marktkonkurrenten zu behaupten“, erklärt Jens Oenicke, Geschäftsführer von Quotatis.

Quotatis ist ein Auktions- und Anfragemarktplatz für Dienstleistungs- und Handwerksaufträge. Er wurde 2004 unter dem Namen „Letsworkit“ gegründet und Anfang dieses Jahres vom französischen Marktführer Quotatis übernommen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internet bei Handwerkern immer beliebter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *