Endgültiger Abschied von Windows 98 und ME

Experte: "Auch ohne Updates kurioser Sicherheitsvorteil"

Microsoft stellt am heutigen Dienstag den Support für die mittlerweile in die Jahre gekommenen Betriebssysteme Windows 98, Windows 98 Second Edition und Windows Millennium Edition (ME) ein. Ab sofort wird es keine telefonische Hilfestellung für Kunden geben, die mit ihrem System Probleme haben. Zudem werden auch keine Security-Updates und Patches für das Trio mehr angeboten. Analysten von IDC zufolge sind rund 70 Millionen Rechner von der Entscheidung betroffen.

Der Support sollte bereits Ende 2003 eingestellt werden, anhaltende Kundenbeschwerden veranlassten Microsoft jedoch, die Hilfe gegen Entgelt weiter laufen zu lassen. Diese Unterstützung fällt nun auch endgültig weg. „Die Produkte sind mittlerweile überholt“, so Microsoft in einer Erklärung. Zudem würden die alten Systeme ihre Nutzer Sicherheitsrisken aussetzten. Der Konzern empfiehlt den Umstieg auf aktuellere Versionen.

Das Ende der Updates stellt die größte Sorge für Windows-98-Nutzer dar. Die Systeme könnten nach dem 11. Juli zum Ziel von Hackern werden. Sicherheitslücken blieben ohne Programmierer-Unterstützung offene Türen. Bedenken, die nicht von der Hand zu weisen sind, meint Mikko Hyponnen, Experte beim Sicherheits-Unternehmen F-Secure, gegenüber BBC online. Aus diesem Grund werde F-Secure seinen Kunden auch weiterhin Windows-98-Patches anbieten, so Hyponnen. Jedoch hätten gerade diese Systeme einen kuriosen Sicherheitsvorteil: „Tatsächlich sind die Anwender nicht so sehr gefährdet, wie man denken möchte. Denn der Großteil der aktuellen Malware läuft auf Windows 98 und ME schlicht und einfach nicht“, so der Experte. Wer dennoch ohne Wechsel des OS auf Nummer sicher gehen will, der sollte mit dem Computer offline bleiben.

Die Support-Homepage von Windows 98 ist weiterhin online. Microsoft verspricht, dass dies auch mindestens bis 11. Juli 2007 so bleiben wird. Eine kleine Chance für trotzige Nachzügler in Sachen Betriebssystem bleibt also noch bestehen. In jedem Fall gilt: Fragen, die bislang nicht gestellt wurden, werden ab sofort für immer unbeantwortet bleiben.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Endgültiger Abschied von Windows 98 und ME

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juli 2006 um 10:01 von Besserwisser

    Oder auf REACTOS umsteigen….
    **** Denn der Großteil der aktuellen Malware läuft auf Windows 98 und ME schlicht und einfach nicht", so der Experte. Wer dennoch ohne Wechsel des OS auf Nummer sicher gehen will, der sollte mit dem Computer offline bleiben. ****
    Denn der Überprüfungsprozess ist bald beendet und Ende 2006 ist mit den erste beta-Versionen zu rechnen, die kann man dann sicherlich auch schon für "nicht ganz so wichtige" Arbeiten hernehmen…

  • Am 16. Juli 2006 um 20:37 von pcdoc

    oder ohne Internet Explorer online gehen
    Mit alternativen Browsern Firefox, Opera etc.und einer Firewall ins Internet gehen ist schon relativ sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *