Verwirrung um Vorabversion von Firefox 2.0

Offizielle Beta soll noch diese Woche kommen

Eine seit gestern im Netz kursierende Vorabversion von Firefox 2 sorgt derzeit für Verwirrung. Die von diversen Fanseiten, Hightech-Portalen und nicht zuletzt Mozillas eigenen ftp-Seiten in Umlauf gebrachte Version sei nur ein sogenannter Release Candidate, also eine Vorabversion zur offiziellen Beta, stellte Mozilla-Europe-Präsident Tristan Nitot klar. Die tatsächliche Betaversion, die als aussagekräftige Vorschau auf die im Herbst erwartete Finalversion gilt, könnte aber schon in den nächsten Tagen folgen, so Nitot.

Mit den mittlerweile bereits drei veröffentlichten Release Candidates und der darauffolgenden Betavariante lüftet Mozilla erstmals das Geheimnis um den neuen Anti-Phishing-Filter. Dieser gleicht Webseiten automatisch mit einer aktuellen Phisher-Blacklist ab. Alternativ bietet sich auch die Option an, über die Anti-Phishing-Funktion von Google fündig zu werden. Dienste anderer Anbieter sollen zukünftig ebenfalls verwendet werden können, bei der aktuell kursierenden Version sind die Möglichkeiten allerdings auf Google beschränkt.

Abgesehen von der Anti-Phishing-Funktion, die in ähnlicher Form auch beim neuen Internet Explorer ein wichtiges Feature darstellt, haben die Firefox-Entwickler vor allem bei der Organisation der Tabs nachgebessert. So können die einzelnen Tabs nun über einen jeweils angebrachten Button direkt geschlossen werden. Neben zusätzlichen Gruppierungsmöglichkeiten gibt es außerdem eine Wiederherstell-Funktion für versehentlich geschlossene Tabs. Ebenfalls neu ist, dass Firefox 2 eine Rechtschreibprüfung anbietet, die beim Schreiben öffentlicher Foren- oder Blogeinträgen zu Hilfe genommen werden kann.

Während die Mozilla-Community langsam, aber sicher auf die Finalversion 2 des Open-Source-Browsers zusteuert, können die bestehenden Vorgängerversionen weiterhin Achtungserfolge vorweisen. Einer aktuellen Statistik von Onestat zufolge, konnte der Browser seinen globalen Marktanteil von 11,79 Prozent im Mai 2006 um mehr als ein Prozent auf 12,93 Prozent vergrößern. Besonders auffallend präsentieren sich dabei die Zahlen für Deutschland. Hier soll der Browser laut Onestat gar Spitzenwerte von bis zu 39 Prozent erreichen. Andere Webanalysten sehen den Browser aktuell bei rund 30 Prozent.

Themenseiten: Browser, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Verwirrung um Vorabversion von Firefox 2.0

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Juli 2006 um 16:02 von Robert Wellmann

    Endlich mal wieder andersrum
    Lange ist es hier, aber endlich schaut mal wieder FF beim IE ab …

    > Abgesehen von der Anti-Phishing-
    > Funktion, die in ähnlicher Form auch
    > beim neuen Internet Explorer ein
    > wichtiges Feature darstellt

    Die Idee von Microsoft finde ich nicht schlecht, eine "globalen" Liste zu führen.

    > So können die einzelnen Tabs nun
    > über einen jeweils angebrachten
    > Button direkt geschlossen werden.

    Macht Sinn und gefällt mir im IE7 sehr gut.

    > Ebenfalls neu ist, dass Firefox 2
    > eine Rechtschreibprüfung anbietet,
    > die beim Schreiben öffentlicher
    > Foren- oder Blogeinträgen zu Hilfe
    > genommen werden kann.

    Finde ich sehr sinnvoll, ein Feature, das ich dank Google-Toolbar gut finde.

    • Am 11. Juli 2006 um 19:48 von RedSign

      AW: Endlich mal wieder andersrum
      Meinung:
      Lange ist es hier, aber endlich schaut mal wieder FF beim IE ab …

      Naja irgendwie denke ich mal, dass jeder immer wieder ein wenig bei den anderen abschaut, das wird sicher auch bei der Entwicklung des IE 7 der Fall gewesen sein, denke ich mir mal.

      Was das Pishing angeht, so muss ich sagen, dass ich mich selbst noch nie durch Pishing bedroht fühlte und diese neue Funktion von daher auch nicht unbedingt sehr interessant für mich ist. Aber generell ist das schon eine sinnvolle Funktion.

      > So können die einzelnen Tabs nun
      > über einen jeweils angebrachten
      > Button direkt geschlossen werden.

      > Macht Sinn und gefällt mir im IE7 sehr > gut.

      Das werde ich in der neuen Version gleich wieder abstellen. Zwar finde ich persönlich auch die Möglichkeit gut die Tabs einzeln schließen zu können, allerdings werde ich das auch bei der neuen Version wie bis jetzt auch immer per Mittelklick machen, so dass ich mir diesen Button getrost sparen kann.

      > Ebenfalls neu ist, dass Firefox 2
      > eine Rechtschreibprüfung anbietet,
      > die beim Schreiben öffentlicher
      > Foren- oder Blogeinträgen zu Hilfe
      > genommen werden kann.

      > Finde ich sehr sinnvoll, ein Feature, > das ich dank Google-Toolbar gut finde.

      Das geht mir ähnlich, aber ich denke auch, dass die meisten gerade diese neue Funktion überhaupt nicht richtig annehmen und gleich wieder abschalten werden, weil es gerade im Internet gängig ist, dass man sich überhaupt nicht an die Rechtschreibung hält. Es ist klar, dass sich jemand, der beispielsweise alles klein schreibt an dieser neuen Funktion eher stören wird, als dass er sie gut finden wird. Ich finde dieses allerdings sehr sinnvoll, aber dazu müsste man dann auch anmerken, dass ich jemand bin, der sich grundsätzlich immer versucht an die Regeln der Rechtschreibun zu halten. Aber damit bin ich wohl eher ein Exot in der Internet-Welt, in der beinahe jeder so schreibt, wie es ihm gerade in den Sinn kommt.

      Gruß
      RedSign

    • Am 11. Juli 2006 um 22:31 von theMurmel

      AW: AW: Endlich mal wieder andersrum
      > Lange ist es hier, aber endlich schaut mal wieder FF beim IE ab

      >> So können die einzelnen Tabs nun
      >> über einen jeweils angebrachten
      >> Button direkt geschlossen werden.
      >
      > Macht Sinn und gefällt mir im IE7 sehr gut.

      Das hat wohl eher MS beim Opera abgeguckt ;)

    • Am 12. Juli 2006 um 0:00 von Arthur

      AW: Endlich mal wieder andersrum
      Es ist doch nicht so wichtig, wer von wem etwas übernimmt. Fakt ist, dass ich Firefox seit der 1.Version benutze und dadurch erspare ich mir den IE. Die neue Version IE 7 läuft nur unter SP 2 und das verwende ich auch nicht. Habe wegen meiner guten Firewall und Antivirensoftware auch keine Probleme.

      Ich bemühe mich auch (bin wohl auch ein Exote :-)), noch Deutsch in der entsprechenden Rechtschreibform zu verwenden.

    • Am 14. Juli 2006 um 13:37 von Besserwisser

      AW: Endlich mal wieder andersrum
      Hallo Rolf, Gruss aus Bangalore – Du – M§-Aussendienstmitarbeiter…
      Hier stehen die Allermeisten auf den firefox. Der Download dauert aber in den Buden "ewig", deshalb habe ich meinen Geschäftspartnern einige "selbstgebrannte" Pakete mitgebracht, aktuelle Linuxe, Apache, OpenOffice, Firefox etc. wird jetzt reichlich herumgereicht… Dafür werde ich auch herzlichst auf "Feiern" eingeladen… Bis nächste Woche, dann bim ich wieder in "Dunkeldeutschland"…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *