Cisco kündigt Übernahme von Meetinghouse an

WLAN-Security-Portfolio soll ergänzt werden

Cisco hat ein definitives Abkommen über den Kauf des in Privatbesitz befindlichen Unternehmens Meetinghouse Data Communications mit Sitz in Portsmouth, New Hampshire, unterzeichnet. Meetinghouse bietet eine clientseitige 802.1x-Supplicant-Security-Software, mit der Unternehmen den Zugang zu ihren Netzwerkressourcen beschränken können.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird Cisco etwa 43,7 Millionen Dollar in bar und Optionen für Meetinghouse bezahlen. Die Übernahme unterliegt einer Reihe von Abschlusskonditionen und wird voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

„Der Anstieg der Fälle von nicht autorisiertem Zugriff auf sensible, vertrauliche Daten in Unternehmensnetzwerken hat den Bedarf an sicheren Verbindungen über robuste und einfach zu verwaltende Sicherheitslösungen auf den Clients erhöht“, sagt Brett Galloway, Vice President und General Manager der Wireless Networking Business Unit (WNBU) bei Cisco. „Der Meetinghouse-Software-Supplicant ist eine ideale Erweiterung der bestehenden Cisco-Initiativen wie des Self-Defending Networks über Network Admission Control (NAC) oder des Cisco Compatible-Extensions-Programms (CCX).“

Themenseiten: Business, Cisco

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco kündigt Übernahme von Meetinghouse an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *