Tomorrow Focus schluckt Holidaycheck

Weitere Übernahmen noch in diesem Jahr geplant

Das Medienunternehmen Tomorrow Focus übernimmt den Mehrheitsanteil des Schweizer Online-Reiseportals Holidaycheck. Damit hält Tomorrow Focus künftig 51 Prozent der Travelcommunity. 29 Prozent wurden von Burda Digital Ventures erworben und 20 Prozent bleiben vorerst bei den Gründern von Holidaycheck.

Die Übernahme sei ein reines Transaktionsgeschäft, so Ariane Meynert, Pressesprecherin von Tomorrow Focus. Damit will sich der Konzern den Zugang zu dem stark wachsenden Markt der Reisebranche sichern.

Das Geschäft von Holidaycheck soll auch im europäischen Ausland ausgebaut werden. „Wir haben dabei speziell England und Frankreich ins Auge gefasst“, verrät Meynert. Das Schweizer Reiseportal wurde im Jahr 2003 gegründet und zählt heute bereits zu den beliebtesten Urlaubsseiten im deutschsprachigen Raum. Der zentrale Bestandteil des operativen Geschäfts ist eine stetig wachsende Hoteldatenbank sowie ein Archiv von Fotos und Informationen, das von den Usern selbst generiert und erweitert wird. Der Nettoumsatz von Holidaycheck betrug im vergangenen Geschäftsjahr 2005 rund 2,9 Millionen Euro.

Tomorrow Focus plant bereits weitere Deals. „Wir befinden uns in ganz konkreten Gesprächen. Noch in diesem Jahr ist mit den nächsten Übernahmen zu rechnen“, sagt Meynert. Die erste Tranche des Kaufpreises für Holidaycheck lag bei neun Millionen Euro in bar. Weiters wurde ein Earn-Out vereinbart, der zu zwei weiteren Zahlungen in den Jahren 2007 und 2008 führen wird, falls die Ergebnisziele erreicht werden. Sowohl Tomorrow Focus als auch die Burda Digital Ventures GmbH haben auf die von den Gründern gehaltenen 20 Prozent Call- und Put-Optionen ausgehandelt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tomorrow Focus schluckt Holidaycheck

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *