Internet-TV: ZDF und ARD im Gebührenstreit

Sender fordert volle Gebührenbezahlung für internetfähige Computer

Die digitale Zukunft des ZDF steht ganz im Zeichen des Internet. Kein Wunder, denn ab Januar 2007 will der öffentlich-rechtlich Sender nicht nur für Radio und TV GEZ-Gebühren beziehen, sondern auch für Computer mit Internetzugang. Ein PC, der mit dem Internet verbunden ist, wird dann vor dem Gesetz einem Fernsehgerät gleichgestellt, egal, ob er als Fernseher genutzt wird oder nicht. Die neue Regelung soll ab 1. Januar 2007 in Kraft treten und verplichtet Privatleute und Gewerbebetriebe, nun auch durch Nutzung eines PCs mit Internetanschluss zur vollen Gebührenbezahlung.

Der öffentliche Sender ARD befürchtet bereits Proteste, die auf das Rundfunksystem zukommen könnten. Ihrerseits sollten in der Anfangsphase nur die vertraglichen Radio-Gebühren in Höhe von 5,53 Euro verrechnet werden, da der Sender bis dato gar keine Fernsehübertragungen über das Internet, mit Ausnahme einiger Angebote der Tagesschau, anbietet. Eine Regelung, die für das ZDF nicht in Frage kommt und an der vollen Fernsehgebühr von 17,03 Euro pro Monat festhält.

Gegenwärtig befindet sich der Gebührenstreit bereits vor juristischen Kommissionen. Andreas Vlasic, Medienexperte vom Medieninstitut Ludwigshafen, sieht die Gebührenerweiterung auf das Internet als problematisch, da die Mehrheit der Fernseh- und Radionutzung nicht über den Computer erfolgt, sondern über entsprechende Medien. Ein weiteres Problem stelle demnach auch das rigide Vorgehen der Sender bei der Einbeziehung der GEZ-Gebühren dar. Dabei könne es passieren, dass auf eine Person mehrere TV-Gebühren anfallen, weil sie privat und beruflich das Internet nutzt. „Zu bemerken ist auch, dass die öffentlichen Sender keinerlei Infrastrukturen für das Netz zur Verfügung stellen, aber trotzdem die volle Gebührenzahlung verlangen“, so Vlasic.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

38 Kommentare zu Internet-TV: ZDF und ARD im Gebührenstreit

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2006 um 10:42 von Carsten

    Keine Leistung – Kein Geld!
    Wenn ich Gebühren zahlen soll, will ich auch das ganze Programm im Netz bekommen. Zur Zeit werden Sportberichte aus der Tagesschau herausgeschnitten und andere Sendungen gar nicht im Netz angeboten. Schade eigentlich, da wir auf unser öffentliches Fernsehen echt stolz sein können.
    Wenn die Sender mir nicht mein bezahltes Programm zur Verfügung stellen, können die auch nicht erwarten, dass ich zahle.

  • Am 7. Juli 2006 um 12:22 von Rolf Wiedermann

    Unfassbar – wie im Selbstbedienungsladen!
    Die Mafia um ARD und ZDF inkl. der Eintreiberstelle GEZ fühlt sich wie im Selbstbedienungsladen. Welches Unternehmen kann sich solche dreisten Griffe in die Taschen Ihrer Kunden und sogar Nichtkunden leisten?
    Die öffentlich-rechtliche Geldvernichtunganlage gehört auf das Schaffot der Geschichte. Eine solche Art und Weise der Finanzierung in Zeiten knapper KAssen ist wirklich nicht mehr zeitgemäß.

  • Am 7. Juli 2006 um 12:25 von S.B.

    Die spinnen wohl…
    Mich ärgert es jetzt schon, dass ich Gebühren für etwas zahlen soll, dass ich nicht nutze! Jetzt wird´s ja immer doller! Ich kann nicht verstehen, dass man für etwas Gebühren zu zahlen verpflichtet wird, nur weil man die generelle Möglichkeit hat, es zu nutzen! Dann sollen die Öffentlichen bitte ihr Programm verschlüsseln oder was auch immer, dann zahle ich wenigstens nur für das, was ich auch nutze!

  • Am 7. Juli 2006 um 12:27 von Rolf Brinkmann

    ZDF/ARD Gebührenstreit
    Es ist unglaublich, dass in Zukunft jeder, der einen PC und Internetanschluss hat, nochmal Rundfunk/Fernsehgebühren zahlen soll. Ich zahle bereits an die GEZ und ich brauche den PC für andere, gewerbliche Dinge. Und mit dem PC kuck ich kein Fernsehn! Hier wird eine Steuer erhoben, für eine theoretische Möglichkeit! Unfassbar ….
    Es ist allerhöchste Zeit das ganze System "Öffentlich Rechtlichter Rundfunk" auf den Prüfstand zu stellen, und wenn’s nach mir ginge komplett abzuschaffen!
    Ich möchte gern bezahlen für Leistungen, die ich in Anspruch nehme, aber auch NUR für diese.

  • Am 7. Juli 2006 um 12:37 von Michael

    Internet wird unbenutzbar
    Findige Anwälte überziehen harmlose Nutzer von Internet-Auktionshäusern mit Abmahnungen. Laut Gesetz kann man für den Inhalt des ganzen Internets verantwortlich sein, sobald man auf seiner Homepage einen Link setzt und keine Ausschlussklausel formuliert. Das Abrufen dienstlicher E-Mails wird demnächst als gebührenpflichtiges Fernsehen gewertet. Die vielen deutschen Unternehmen mit Internetzugang sollten sich schon einmal darauf vorbereiten, ihre Jahresgewinne künftig direkt an ARD und ZDF zu überweisen und diese Kosten durch Entlassung der gesamten Belegschaft aufzufangen. Das Internet wird unbenutzbar. – Tipp für ARD und ZDF: Für Telefone können Sie Rundfunkgebühren einziehen, weil man jemanden anrufen kann, bei dem im Hintergrund das Radio läuft. – Tipp für alle anderen: Ziehen Sie ins Ausland.

  • Am 7. Juli 2006 um 12:47 von Pierre

    Wer brauch schon ARD und ZDF und das im Web
    Was soll ich dazu noch sagen, die GEZ ist MAFIA auf staatlicher Basis. Ein verbrecher Verein der den Bürgern das Geld aus der Tasche zieht ohne das der Bürger davon ein Nutzen hat oder überhaupt einen Dinest von Ard oder ZDF etc in Anspruch nimmt. Ich hoffe es istv bald mal einer Mächtig diesen Aparat abzuschalten. Lieber 1000 GEZ Mitarbeiter gekündigt, als das Bürger ausgebeutet werden. Und jetzt auch noch fürs Internet. Das kann ich nur lachen. Sollen sie doch eine einstiegsseite vor ARD.de und ZDF.de vorschalten auf dem der Kunde Bezahlen muss. WER BRAUCHT SCHON DIESE SENDER !!!!

  • Am 7. Juli 2006 um 13:13 von cocktailmixer

    Bedeutet das 17 Euro pro internetfähigem Arbeitsplatz ?
    Heißt das, daß ein Betrieb mit 10 internetfähigen ARbeitsplätzen 170,00 Euro GEZ-Gebühren zahlen soll ?

    • Am 7. Juli 2006 um 18:02 von Gast

      AW: Bedeutet das 17 Euro pro internetfähigem Arbeitsplatz ?
      Genau das bedeutet es.

    • Am 8. Juli 2006 um 12:42 von PCSchrotti

      AW: Bedeutet das 17 Euro pro internetfähigem Arbeitsplatz ?
      Nein das bedeutet es nicht ! (Gast irrt hier).
      Die Gebühr wird für den Betrieb / das Unternehmen nur einmal fällig. Wer bereits fürs Autoradio im Firmenwagen zahlt, müßte dann nur noch einmal Gebühren für einen Fernseher berappen.
      Wer als Firma bereits einen angemeldeten Fernseher hat, z. Bsp. für Börsennachrichten (Banken, Broker, etc.) für den fallen überhaupt keine weiteren Gebühren ab dem 01.01.2007 an, da er ja als Firma bereits GEZ-Gebühren zahlt.

      Ham’se gut jelöst die Jungs vonne GEZ – auch die größten Firmen (mit den meisten Lobbyisten und dem größten Einfluß) zahlen nur einmalig den Betrag – ansonsten hätten und würden die wohl "ihren" Politikern gewaltig Gas geben und mal avisieren, ein paar Aufsichtsratpöstelchen demnächst anderweitig zu besetzen – das zieht bei unseren Volks(ver)tretern noch immer.

  • Am 7. Juli 2006 um 13:42 von Steffen

    GEZ Gebühren
    Die sollten vielleicht ersteinmal schauen, ob alle TV Unterkanäle (ARD,ZDF) oder Regionalsender der Dritten(NDR HH, NDR NRW usw.) gebraucht werden, ebend so die ganzen Radiosender mit ihren Auswüchsen. Aber das ist wie die Regierung, Einnahmen kann man erzwingen, Sparen nicht. Geld muss ja nicht selber erwirtschaftet werden.
    Es wird Zeit auf die Strasse zu gehen ….

    • Am 9. Juli 2006 um 4:24 von F.H.

      AW: GEZ Gebühren
      Genau das ist das Problem mit uns Deutschen, der Leidensdruck ist noch icht hoch genug. In Frankreich würden mitlerweile Autos brennen !

  • Am 7. Juli 2006 um 13:42 von hg

    Ich bezahle nicht
    Hallo,
    ich besitze aus Überzeugung keinen Fernseher. Ich werde diese Abzocke nicht mitmachen.

    • Am 20. Juli 2006 um 19:43 von Placebo

      AW: Ich bezahle nicht
      Da gehts mir ganz genauso
      Kein TV – Keine Werbung
      Filme hab ich auf Video und DVD
      Es gibt nichts mehr,
      das mir irgendein Sender
      Bieten kann/darf

      Ich nutzre es nicht, also Zahle ich nicht. Punkt Aus Ende

  • Am 7. Juli 2006 um 13:49 von Rene

    Verfassungswidrig
    Die Grundrechte – A r t i k e l  5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

    Für mich bedeutet "ungehindert", dass ich für allgemein zugängliche Information aus öffentlich rechtlicher Quelle nichts zahlen muss. GEZ-Gebühren sind also verfassungswidrig. Schlimmer noch: Rundfunkgebühren verhindern die Meinungs- und Informationsvielfalt. Die GEZ-Gebühr passt definitiv nicht in einen demokratischen Rechtsstaat, aber sie passt ganz gut in die demokratisierte Parteiendiktatur, wie wir sie seit längerer Zeit ertragen müssen.

    Was die GEZ-Gebühr für Internet-PCs angeht, so zeigt dies nur, dass die öffentlich rechtlichen Sender in ihrer Gier grenzenlos sind.

  • Am 7. Juli 2006 um 13:55 von eefloee

    na sowas
    echt toll

    keinen annehmbaren content anbieten (dabei meine ich einen live-stream den man kontinuierlich schauen kann ohne unterbrechungen wie bei phoenix oder bei der ard wo nur die tagesschau und änhliche sendungen live gesehen werden können) aber geld dafür haben wollen.

    tschüss deutschland. ich hau ab.

  • Am 7. Juli 2006 um 17:45 von Gast

    Aus Sch…. Geld machen
    Davon haben die Goldmacher im Mittelalter geträumt: die GEZ hat das alte alchimististische Problem gelöst.

    Immer noch nicht genug Geld eingesackt? Hier ein weiterer Weg den Menschen in die Tasche zu greifen: die Telekom verpflichten, einen Radiosender über eine 0800-Nummer anzubieten und dann für jeden Telefonanschluß Fernsehsteuern verlangen.

    Irgendwie müssen ja die Lizenzgebühren für die Aufführung anerkanntermaßen grottenschlechter Filme wie Twister und Striptease und die Werbeauftritte internationaler Stars bei Gottschalk finanziert werden.

  • Am 7. Juli 2006 um 19:00 von harry

    keinen Fernseher?
    jaja, die übliche Ausrede eines Schwarz-Guckers!

    • Am 10. Juli 2006 um 14:17 von Rosa-kleidchen

      AW: keinen Fernseher?
      Genau, weiterhin begruesse ich, dass Schwarz-Gucker genauso wie Raubkpopierer mit Freiheitsentzug als klasssische Abschreckungsmassnahme geahndet werden muessen

  • Am 7. Juli 2006 um 19:50 von Tom

    Keine Chance
    Niemand kann einfach etwas öffentlich zur Verfügung stellen und dann abkassieren, sonst könnte ich mich ja auch vor Karstadt stellen und den Leuten etwas vorsingen und dann verlangen, dass JEDER, der ein Ohr hat 5 EUR zahlen MUSS!!! Ob er will, oder nicht.
    Desweiteren wäre es kein Problem, diese Internetausstrahlung passwortgeschützt zu machen und nur der, der InternetGEZ zahlt, darf das auch sehen.
    Aber NEIN, da wird einem ja vorgeschrieben, etwas zu "empfangen"!. Und jeder auf der Welt müsste dann zahlen, denn in USA kann man ja auch ARD sehen.

  • Am 7. Juli 2006 um 19:56 von Besserwisser

    Nicht NUR ärgern – HANDELN – http://www.vrgz.org
    Also, für den "Angriff" der ÖR auf internetfähige PCs, sogenannte "neuartige Rundfunkempfangsgeräte" gibt es die Einreichung einer Verfassungsbeschwerde (Verein der Rundfunkgebührenzahler, e.V., Frankfurt am Main, http://www.vrgz.org). Neue Mitglieder, die das primäre Ziel unterstützen wollen, sind dort herzlich willkommen! Allerdings sind weitere "Aktivitäten" angedacht. Mangels Manpower wird aber das erste Ziel, eine erfolgreiche Verfassungsbeschwerde, dass internetfähige PCs zuerst einmal Arbeitsgeräte sind und deshalb nicht als "Rundfunkempfangsgeräte" per se anzurechnen sind, angepeilt. Die Beschwerde ist eingereicht und wird z.Z. von den Richtern geprüft, ob sie zugelassen wird.
    Weitere Punkte hier im Forum waren z.B., dass man generell das Ö.R. Fernsehen und Rundfunk als Bezahlfernsehen/Rundfunk mit Zugangsschlüssel nur für Bezahler öffnet, wie z.B. "Premiere". Eine tolle, nicht ganz neue Idee. Nur, der Sumpf aus Staatsangestellten bei der Ö.R. und deren Vorstandsmitglieder, immer die "Ministerpräsidenten" der Bundesländer, arbeitet "erfolgreich" an diesen Knebelmaßnahmen. Deshalb, wer wirklich was erreichen will, sollte nicht nur meckern, sondern HANDELN. Mitglied werden, eigene Gruppe aufmachen (in Abstimmung mit dem Vereinsvorstand), viel freie Zeit und Nerven opfern – und handeln! Zum Beispiel eine "unmissverständliche" Protestliste an die Ministerpräsidenten senden! "Euch wähle ich in X Jahren dann nicht mehr" oder so. Ein "Volksbegehren" wäre eine andere Geschichte… und vieles mehr… schaut auch mal hier nach http://www.pc-gebuehren.de ! Eine andere ALTERNATIVE, die schon etliche Kollegen und Freunde von mir wählten, ist, wie hier angemerkt – AUSWANDERN (Stichwort 19% und so). Das erinnert mich an das Atari-Spiel Ballerburg…

  • Am 8. Juli 2006 um 10:29 von Der Skeptiker

    ver.di
    Hier geht es doch um gut bezahlte Arbeitsplätze von Nichtstuern.

    Wer einmal mit der GEZ zu tun hatte weiß, dass er viele Monate auf Bescheide warten muss. Und wenn man nicht das ‚amtliche‘ Formular verwendet, wird man kriminalisiert.

    Alle diese Menschen sind ver.di Gewerkschaftsmitglieder!!!

    Die Gewerkschaft hieß früher Öffentliche Dienste Transport und Verkehr… Jetzt heißt sie Vereinigte Dienstleistungs-Gewerkschaft.

    Als ob die GEZ mir dienen würde.

    Ha!

    1 Minute Beitrag vom öffentlich rechtlichen Report kostet 4500 EUR in der Herstellung. Das privat produzierte Frontal 21 kostet nur knapp über 3.000 EUR/Minute.

    Soviel zum Arbeitswillen der ver.di Gewerkschafft

  • Am 8. Juli 2006 um 10:55 von Knut Freiling

    Abzocke und kein Ende
    Man wähnt sich tatsächlich im falschen Film, liest man diesen Artikel. Für was sollen wir denn in Zukunft noch zur Kasse gebeten werden ? Für den Schund, der mitunter im TV läuft, nicht nur bei den ÖR, ist jeder Cent zuviel. Und jetzt auch noch fürs Internet ! HANDELN JA ! Aber sind wir Deutschen dazu überhaupt fähig ? Bei unseren europäischen Nachbarn würde ein Generalstreik ausgerufen werden, wir brummeln und meckern nur vor uns hin. AUSWANDERN, und zwar so schnell wie möglich. Lasst doch diese Hanswurste allein !

  • Am 8. Juli 2006 um 18:22 von Fragezeichen

    Schlecht für die Wirtschaft?
    Ich dachte bisher die Steuer sollten gesenkt werden um den Wirtschaftsstandort Deutschland für Investoren interessant zu machen. Bewirkt die Forderung nach GEZ-Gebühr für Internetfähige Computer nicht genau das Gegenteil?

  • Am 8. Juli 2006 um 23:24 von Runner

    tv gebühren im internet
    Wiso bekommen dann nur die öffentlich rechtlichen Gebühren? Was ist mit den IPTV Sendern die brauchen das Geld dringender. Wenn wir dann für alle zahlen, kann sich keiner mehr das Internet leisten. Denn bezahlt werden soll für die mögliche Nutzung.

  • Am 9. Juli 2006 um 10:47 von A.Heyer

    Stolz auf Öffentlich Rechtliches Fernsehen ???
    Da hat jemand gesagt, dass man stolz sein soll auf das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen. Dazu sag ich mal eins:

    Man nehme 17 Euro jeden Monat von geschätzte 40.000.000 Hauhalte. Macht ca.

    8.160.000.000 € einnahmen. Nun rechnen wir mal noch die gute Werbung dazu, die es ja auch noch gibt – gerade bei Rundefunk – und dann erzähle mir doch mal bitte jemand, dass man bei satten 8 Milliarden Euro Etat immer noch so stolz darauf sein sollte was die Öffentlich-Rechtlichen so treiben.

    Klar dann zocken wir noch mal das gleiche für PC ab und haben vielleicht noch mal Geringstschätzung 3 Milliarden mehr. Juhu Deutschland, immer ran an deine Bürger – wir bezahlen ja noch nicht genug.

    Dann denke man an diese Hunderten von hochbezahlten Direktoren dort oben, die als Gefälligkeit von Politikern in diese Ämter befördert wurden und dann schlägt bei mir Stolz in blanken Hass um.

    Ich selbst bezahle GEZ, habe ich auch nichts dagegen, doch kommt jetzt jemand und will für den PC auch noch Geld könnte ich nur noch "mich übergeben".

    Wir geben ja noch nicht für genug unützen Zeug Geld aus. Angefangen von der Sozialen Sicherung die ja auch so toll ist bis hin zum Umzug von irgendwelchen Behörenden die ja unbedingt weg müssen. Wir Deutschen haben es scheinbar noch nicht verstanden, was hier passiert und wo wir drauf zu steuern.

    Wir haben ein schönes Land, doch leider sind die Menschen zu „Träge“ etwas zu machen. Wir scheuen vor jeglichen großen Handlungen zurück. Da legt man z.B. fest, dass die Ärzte mehr Ambulant machen sollen und die Kliniken ihr Etat zusammen gekürzt werden soll. Klar was geht uns das an wir sind ja jetzt nicht krank.

    Diese GEZ Handlung spätestens da sollte man vielleicht mehr machen als nur schreiben. Wieso lassen wir das eigentlich zu, dass man uns das auch noch antut?

    Wieso lassen wir eigentlich zu, das man zusammengezogen aus AG Anteil und AN Anteil für die Krankenkasse je nach Verdienst eingestuft wird. Wieso bezahlt man locker bei gutem Verdienst obwohl man nicht Krank ist satte 500 oder mehr Euro ein?

    Wir füttern soziale „Objekte“ mit uns durch, die ganz klar nicht arbeiten wollen.
    Wir dulden die unsinnigen Ansichten der Politiker und die, die vernünftig denken werden klein gehalten.
    Wir leben in einem unglaublich verschuldetet Staat und wir zahlen Leuten Hartz IV obwohl sie nichts dafür tun.
    Wir sind so lasch in den Gesetzten die wichtig sind wie z.B. die Steuergesetzgebung und haben dann Leute in den Behörden die dem kleinen Unternehmer vorwerfen, er würde im Maße die Steuern hinterziehen das er gleich zumachen kann. Klar ist doch egal ob damit Arbeitsplätze verloren gehen.
    Wir regen uns über Kinderschänder auf und füttern diese „Objekte“ dann durch bis an ihr Lebensende.
    Wir Deutsche sind auf dem Weg in einen Abgrund und fast jede bisherige Entscheidung der Politiker geht am Wichtigen vorbei, wie mir scheint.
    Wie kommen die eigentlich darauf, die GEZ Gebühren auszuweiten. Wer darf das beschließen ohne die Zustimmung von „UNS“? Wir bestimmen in keiner Weise mit, was die Öffentlich-Rechtlichen für ein Programm machen, dennoch dürfen wir immer zahlen, selbst wenn wir es nicht sehen wollen. Welches Unternehmen hat solche Bedingungen?

    • Am 10. Juli 2006 um 15:06 von tutnixzursache

      AW: Stolz auf Öffentlich Rechtliches Fernsehen ???
      im letzten Absatz fehlt noch der Hinweis:

      ‚… und ausserdem war unter A…. alles besser …‘

      Kann ja wohl irgendwie nicht sein, oder?
      Wo bittschön sind denn all die tollen Jobs, die die HarzIV-‚Schnorrer‘ angeblich nicht machen wollen? usw…

      angewidert sei!!!

    • Am 18. Juli 2006 um 12:40 von Heinrich Roth

      AW: Stolz auf Öffentlich Rechtliches Fernsehen ???
      Da hör ich doch den "Volkszorn" und ich kann ihn gut verstehen. Aber wir sind eine Demokratie und wir, das Volk wählen diejenigen und übertragen ihnen Pauschal-kompetenzen (und bestätigen das auch noch bei jeder Wahl:" Macht weiter so!")ohne jedes weitere Mitdenken und Mitverantworten. "Die" werden "das" schon machen, und wenn´s dann schief läuft suchen wir die Verantwortung überall, nur nicht bei uns (Wählern). So ist´s ja auch viel bequemer. Also: Weiterquaken!

  • Am 10. Juli 2006 um 11:56 von Leser

    Wird einer gerichtlichen Prüfung nicht standhalten…
    …weil es ein offensichtlicher Abzockversuch ist. Und das schadet dem Ansehen der Anstalten schon jetzt.
    Fernseher vorhanden, also GEZ fällig, dieses Prinzip auf PCs mit Internetanschluss übertragen zu wollen ist mafios.

  • Am 10. Juli 2006 um 13:15 von Karsten

    Waum
    Warum strahlen die Sender eigentlich über das www aus bzw wollen es dann eines Tages. In großen Städten kann man nun schon über 3 verschiedene Wege TV / Radio empfangen und das reicht dann wohl. Die sollen mal darauf achten ihren staatliche Aufgabe richtig zu erfüllen immerhin bekommen die dafür das Geld. 1MUX, ZDF Info oder Theaterkanal sind Sender ohne die man leben kann und die meiner Meinung nach nicht von der GEZ Gebühr bezahlt werden sollen. Heute muss jede Firma Internet haben (was immer noch teuer genug ist) und dann das. HALLO !!! Wo sind wir hier eigentlich. Wenn ich während der Arbeit www Radio und TV schauen würde könnte ich eh meinen Schreibtisch räumen, und das ist bestimmt in vielen Firmen so.

  • Am 12. Juli 2006 um 11:06 von Kabisch

    Wozu noch öffentlich-rechtliches Fernsehen?
    Wenn ich in die Glotze gucken möchte muss ich dafür bezahlen. OK! Das was jetzt geplant ist, ist genau das Gegenteil: Ich soll für etwas bezahlen, das ich nicht nutze bzw. was noch gar nicht zur Verfügung steht. Wo, um alles in der Welt, gibt es denn so was? Eigentlich brauchen wir ARD und ZDF gar nicht, bei der Auswahl an privaten Sendern!

  • Am 16. Juli 2006 um 19:07 von gebührenverweigerer

    Raubritter kapern das Internet
    Wer hat ARD und ZDF gebeten im Internet aktiv zu sein. Sollen sie doch ihren ach so wertvollen Content mit einem Payment System auf ihren Webseiten versehen, anstatt wie Raubritter das gesamte Internet zu kapern. Man könnte ja noch verstehen wenn auf PCs mit Fernsehempfangs Möglichkeit eine Gebühr erhoben würde. Da aber die ARD nur einzelne Beiträge ins Internet streamt ist es nicht nachvollziehbar weshalb hier eine Gebühr für Internetfähige PCs erhoben werden soll. Armes Deutschland

  • Am 20. Juli 2006 um 22:24 von Johannes Habla

    Fernsehgebühren für PC’S
    Ich besitze und nutze weder Radio noch Fernseher, um der allseits drohenden Volksverdummung und dem schlechten Musikgeschmack sowie dem pseudowitzigen Gelabere der Moderatoren zu entgehen.
    Meine täglichen Informationen entnehme ich der Zeitung und dem internet. Will ich mir einen Film ansehen, gehe ich ins Kino, oder kaufe/leihe mir eine DVD.

    Als freiberuflicher Steuerzahler bin ich aber verpflichtet, meine Umsatzsteuererklärung online einzureichen, d. h. ich muss über einen internet-Anschluß verfügen.

    Sollte das neue Gesetz in Kraft treten, werde ich meinen internet-Anschluß kündigen. Ich denke nicht daran, für etwas Gebühren zu zahlen, das ich nicht nutzen will.
    Fernsehangebote im internet lassen sich genausogut verschlüsseln und gegen Gebühr herunterladen, wie das bei anderen Inhalten auch jetzt schon der Fall ist. Generell eine Gebühr zu erheben, ob jemand das Angebot nutzt oder nicht, sehe ich als ein kriminelles Wegelagerer-Delikt an.

    Meine Umsatzsteuererklärung an das Finanzamt werde ich dann wieder mit der Post verschicken, ob das den Mitarbeitern des Finanzamtes passt oder nicht.

    Wir werden allseits abgezockt – aber das ist denn nun wirklich zuviel!

  • Am 2. August 2006 um 15:43 von Internetsüchtiger

    PC-Gez’noch?
    Da fallen die Gebührenerhöhung etwas geringer aus als erwartet und schon wird eine Gebühr für internetfähige PC’s erhoben um die zukünftigen geringeren Einnahmen aufzufangen!

    Würde das ein privates Unternehmen z. B. mit seinen Preisen für (wirklich erbrachte) Leistungen machen, würden die Kunden auf dem Hacken kehrt machen und abwandern. Anders bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbietern. Ihre "Kunden" können ja nicht weglaufen. Noch nicht!

  • Am 21. August 2006 um 9:43 von Andreas

    Ungerechte Gebühren
    Das ist alles nicht richtig logisch.
    Ein Radiogerät schaffe ich mir nur dann an, wenn ich Radio hören möchte. Anderseits kann ich eine Computer auch sehr gut nutzen, ohne damit (Internet-)Radio zu hören oder fern zu sehen.

    Noch schlimmer finde ich, dass man sich nicht dagegen wehren bzw. verweigern kann. ARD und ZDF kommen auf die Idee ein Medium, dass für ganz andere Zwecke genutzt wird, für Ihre Zwecke zu nutzen und wollen dann von allen abkassieren. Was passiert, wenn ARD und ZDF auf die Idee kommen, ihre Programme per Lautsprecher auf öffentlichen Plätzen zu senden. Muss ich dann für meine Ohren Gebühren bezahlen? Was passiert, wenn ARD und ZDF auf die Idee kommen, ihr Fernsehprogramm auf riesigen Leinwänden an Häuserecken zu zeigen. Muss ich dann für die Strassenbenutzung oder für meine Augen Gebühren zahlen?

    Quatsch

    • Am 31. August 2006 um 0:13 von itzibitzispider

      AW: Ungerechte Gebühren
      Dem stimme ich vollenst zu!

      Nicht nur das es schon ME eine unverschämtheit ist das ich für das Satelitenfernsehen GEZ zahlen muss – ich schaue mir die Öffendlich rechtlichen nicht an, eigendlich nur die Privaten und DIESE beziehen ihren Verdienst nur aus den Werbeeinnahmen.
      Der Bürger wird in der wahl seiner ihm bevorzugten Leistungen absolut entmündigt.
      Fair wäre es wenn einem die Wahl bleibt ob man Öffendlich rechtliches empfangen können möchte oder nicht. Das wäre am einfachsten ähnlich zu lösen wie es Premiere macht. Warum zahle ich das ganze Geld für eine Leistung die ich nicht nutzen möchte?
      Das sie jetzt das mit dem Internet in erwägung ziehen ist einfach nur eine Bodenlose frechheit!

      Zur Info zur derzeitigen regelung – man muss die Gebühren zahlen sobald man ein TV-Gerät besitzt welches in der Lage ist TV zu empfangen.
      Da soweit ich weiss der terrestrische empfang auf digital umgestellt wurde, ist eio "herrömmlicher" Fernseher ohne zusatzgerät NICHT in der lage einen Sender zu empfangen – wenn man also kein Kabel oder Satelit oder DVBT hat, nur einen TV und DVD dann muss man das Gerät nicht mehr umbauen um rechtlich auf der sichern seite sein _ ich kenne genug die überhaupt kein fernsehen schauen, daher diese Info, denn bisher hätte man seinen Antenneneingang schon verplomben müssen oder den Empfänger aus dem Gerät ausbauen müssen um um die GEZ zu kommen!

      alles Verbrecher und abzockerei! Reine Willkür um Geld zu schäffeln.

      Wo muss ich demonstrieren um dagegen anzugehen?

  • Am 5. Januar 2007 um 21:00 von Alexander

    Gebühren für PC’s
    eine unverschämte Abzocke, die sind irre! Habe 4 PC’s und 4 Fernseher, bin nun mal Hobbyist, kann aber immer nur auf einem Gerät Fernsehen und nie über Internet, meinen Augen zuliebe, was soll der Schiet? Immer noch zu kleine
    Einkommen und Gagen für ‚Künsler‘, Keine exorbitanten Gagen für ‚Profis‘ zulassen! Mut haben, endlich logisch denkend zu agieren!

  • Am 5. Januar 2007 um 21:03 von Alexander

    Gebühren für PC’s
    eine unverschämte Abzocke, die sind irre! Habe 4 PC’s und 4 Fernseher, bin nun mal Hobbyist, kann aber immer nur auf einem Gerät Fernsehen und nie über Internet, meinen Augen zuliebe, was soll der Schiet? Immer noch zu kleine
    Einkommen und Gagen für ‚Künsler‘, Keine exorbitanten Gagen für ‚Profis‘ zulassen! Mut haben, endlich logisch denkend zu agieren!

  • Am 24. Juli 2009 um 22:50 von ingrid gocht

    fersehprogramme
    Seit Monaten, es fing schon im Mai mit ständigen Wiederholungen an, warum bezahlt man nur wegen immer folgenden Wiederholungen die man schon auswändig kann.
    Es ist eine bodenlose Frechheit, der Menschheit im 21.Jahrhundert so ein abgewracktes Programm zu zeigen, sollte es etwa mit der Abwrackprämie zusammenhängen, bekommen wir alle ja eine Menge Geld zurück, oder werden 1 Jahr gebührenfrei Fersehen, natürlich nicht Filme von 2000 oder gar 1998, sehen.
    Ich hoffe, der Indentant und seine Mitarbeiter, lassen sich bald etwas einfallen, sonst ist es unseriös und mit dem 2. sieht man nicht mehr hin, Filme von 2008 aus anderen europäischen Ländern brauch man nicht um 22 Uhr senden sonder 20.15.
    Sehr verägert und enttäuscht grüßt Ingrid Gocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *