Apple bringt Imac für den Bildungsbereich

Intelbasierter Rechner soll Emac ersetzen und 938 Euro kosten

Apple hat für den Bildungsbereich einen etwas abgespeckten Imac vorgestellt, der den mit einem Röhrenbildschirm ausgerüsteten Emac ersetzen soll. Der neue Rechner basiert auf Intels Core Duo und kostet 938 Euro.

Wie die 1280 Euro teuere Standard-Version des 17-Zoll-Imac kommt das Gerät mit einem 1,83-GHz-Prozessor, 512 MByte RAM, Gigabit-Ethernet, WLAN nach 802.11a/b/g und einer integrierten Isight-Kamera. Die Festplatte ist statt 160 aber nur 80 GByte groß und das optische Laufwerk kann keine DVDs brennen. Als Grafiklosung kommt statt einer ATI X1600 nur der GMA 950 von Intel zum Einsatz. Dieser Imac beherrscht kein Bluetooth und muss ohne die Fernbedienung auskommen. Tastatur, Maus und Ilife 06 werden aber mitgeliefert.

Das Gerät ist im Apple Store Bildung oder beim Apple Education Reseller erhältlich. Die Bezugsberechtigung wird überprüft.

Themenseiten: Apple, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple bringt Imac für den Bildungsbereich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *