Weniger Viren als je zuvor

Sicherheitsexperten beobachten Taktikwechsel bei Malware-Autoren

Mit einem Anteil von nur 0,68 Prozent am beobachteten Mailaufkommen wurde im Juni ein Rekordtief an mit Viren infizierten E-Mails ermittelt. Dies berichtet der Sicherheitsanbieter Blackspider Technologies. Die Anzahl der Viren-Mails ist seit Januar monatlich gesunken. Im Mai betrug ihr Anteil noch 0,73 Prozent.

Blackspider warnt jedoch davor, den starken Rückgang mit einem Verschwinden des Virenverkehrs gleichzusetzen: „Dies ist keinesfalls als Sieg der Sicherheits-Industrie über die Malware-Autoren zu sehen. Wir beobachten derzeit einen Taktikwechsel bei der Virenverteilung und nicht einen Niedergang der Viren an sich. Statt einen Virus plump in eine E-Mail einzubetten, verschicken Autoren von schadhaftem Code ihre E-Mails mit Links zu verseuchten Websites, von denen sich der User beim Anklicken des Links die Viren auf seinen Rechner lädt. Eine reine E-Mail-Sicherheitslösung reicht heutzutage nicht mehr aus. Die Lösung muss mit einem effektiven Webfilter-System einhergehen. Ansonsten öffnet ein Unternehmen jedem Eindringling Tür und Tor ins Netzwerk.“

Der Anteil an Spam sank laut Blackspider im Vergleich zum Rekordhoch im Vormonat beträchtlich. Betrug die Spam-Rate im Mai noch 87,74 Prozent, beobachtete der Security-Dienstleister im Juni einen Anteil von 78,14 Prozent.

Netsky.P bleibt mit 16 Prozent aller Viren-E-Mails Spitzenreiter in den Viren-Charts. In der Blackspider-Top-Ten für Juni rangieren folgende Schädlinge auf den Plätzen:

  1. W32.Netsky.P
  2. Trojan-Spy.HTML.Fraud.f
  3. W32.Blackmal.E
  4. Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.od
  5. W32.Beagle!zip
  6. W32.Netsky.D
  7. Phish-BankFraud.eml.b
  8. W32.Mytob.AG
  9. W32.Beagle.DN
  10. Exploit-MIME.gen.c

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Weniger Viren als je zuvor

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juli 2006 um 15:53 von Frank Niewiedzial

    Viren & Co
    Auch diese Meldung bestätigt zum wiederholten Male, daß es für einen vernünftigen User eigentlich fast unmöglich ist, sich Malware oder Viren "einzufangen".
    mfG Frank

  • Am 4. Juli 2006 um 17:10 von Coke

    0,68 Prozent am beobachteten Mailaufkommen
    … kein Grund, weniger besorgt zu sein. In absoluten Zahlen sind das noch "ausreichend" viele. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *