Mobilfunk-Händler schnürt VoIP-Paket mit Nokia-Handys

Basis des Eteleon-Angebots ist die Nokia E-Serie: E60, E61 und E70

Der Mobilfunk-Händler Eteleon hat ein Kommunikations-Paket geschnürt, das neben dem typischen Mobilfunkvertrag mit Handy auch das Telefonieren über das Internet (VoIP) enthält.

Basis für ein solches Angebot sind die Nokia-Handys aus der E-Serie – die ersten Mobilfunk-Handys mit WLAN-und SIP-Funktionalität. Das E60 und das E61 sind im Tarif Debitel T-Mobile direct power mit einem monatlichen Mindestgesprächsumsatz von 15,95 Euro bereits für 0 Euro erhältlich. Für den gleichen Vertrag zahlt man für das Nokia E70 49 Euro. Für einen Telly-Basic-Vertrag von T-Mobile mit einer monatlichen Grundgebühr von 5 Euro und einem Mindestumsatz von 5,95 Euro sind die Geräte für 59 Euro (E60), 79 Euro (E61) und 149 Euro (E70) erhältlich.

Die VoIP-Verbindungen werden über den Provider Dusnet abgewickelt und im Prepaid-Verfahren bezahlt. Der VoIP-Tarif kommt ohne Grundgebühr und monatlichen Mindestumsatz. Für den Start erhält der Kunde 10 Euro Guthaben, was bei einem Tarif von 1,49 Cent pro Minuten etwa 670 Frei-Minuten ins deutsche Festnetz entspricht. Gespräche in deutsche Handy-Netze kosten einheitlich 14,9 Cent pro Minute.

Dusnet ist der erste SIP-Provider, mit dem man die Nokia-Handys über VoIP erreichen kann. Mit allen anderen SIP-Lösungen kann man mit den Nokia-Geräten derzeit nur abgehende Gespräche über VoIP führen. Wer schon ein E-Handy von Nokia und einen Mobilfunkvertrag besitzt, kann das VoIP-Angebot von Dusnet ebenfalls nutzen.

Weitere Informationen:

  • Eteleon
  • Nokia E70
    Das Business-Handy Nokia E70 mit VoIP- und WLAN-Support ist ab sofort erhältlich.

    Themenseiten: Nokia, Telekommunikation, VoIP

    Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
    Content Loading ...
    Whitepaper

    ZDNet für mobile Geräte
    ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

    Artikel empfehlen:

    Neueste Kommentare 

    2 Kommentare zu Mobilfunk-Händler schnürt VoIP-Paket mit Nokia-Handys

    Kommentar hinzufügen
    • Am 1. Juli 2006 um 13:49 von Michael Maas

      Sparmöglichkeiten und Usability
      Interessante Lösung – kommt schneller als gedacht. Entscheidend für den Erfolg wird aber sein:
      Kann ich damit überhaupt etwas sparen? – das erscheint mir zumindest zweifelhaft, wenn ich sehe wie degressiv die Tarife der Mobilfunker sind.
      Ist die Usability auch wirklich 1a? Das werden die ersten Erfahrungen zeigen. Auf jeden Fall wird sich dort auch noch viel Potential ergeben.
      Übrigens: etelon hat ganz "vergessen" zu erwähnen, dass man den WLAN-Access in einem hotspot ja auch noch bezahlen muss…

    • Am 3. Juli 2006 um 17:34 von Kris

      Kann man auch VoIP über UMTS benutzen ?
      mit klarem Vorteil – UMTS deckung ist erheblich breiter als WLAN. Mit ensprechenden Datentarif kostete alles nur einpaar dutzend EUR mehr ?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *