Microsoft: Weiteres Stühlerücken in der Führungsspitze

Capossela soll sich um die Geschäfte in Schwellenländern kümmern

Microsoft hat die Neubesetzung mehrerer Führungspositionen bekannt gegeben. Das Unternehmen ist derzeit dabei, sich als Reaktion auf neue Konkurrenten wie Google umzustrukturieren.

Senior Vice President Orland Ayala, bislang für die Verkäufe an kleine und mittelständische Unternehmen verantwortlich, soll künftig das Engagement in Schwellenländern betreuen. In seiner neuen Position berichtet er direkt an CEO Kevin Turner. An die Stelle von Ayala soll Eduardo Rosini treten, der bislang die Abteilung Asia Pacific geleitet hat.

Dynamics CRM soll künftig nicht mehr bei Microsoft Business Solutions angesiedelt sein, sondern bei der von Kurt DelBene geleiteten Office Business Platform Group. Das Marketing der Anfang der Woche vorgestellten Unified-Communications-Produkte wird Chris Capossela übernehmen.

Microsoft ist nach wie vor auf der Suche nach einem Ersatz für Microsoft-Business-Solution-Chef Doug Burgum. Dieser will als Evangelist tätig sein, sobald ein Nachfolger gefunden wurde.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft: Weiteres Stühlerücken in der Führungsspitze

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Juni 2006 um 12:55 von Besserwisser

    M$ wird jetzt wohl eine menschenfreundliche Firma
    Jetzt weis ich endlich, warum Bill Gates "gezwungen" wurde, das ganz große Geld mit M$-Produkten zu generieren. Er setzt es ja nur dazu ein um der gesamten Menscheit gutes zu tun – und einen Teil dazu, den "anderen Menschenfreund", der chinesische Ministerpräsident, den mal großzügig im House of the future bewirten zu können. Nein, nein, Linus Thorwald hat da einen ganz großen Fehler gemacht, Linux kostenfrei jedermann zur Verfügung zu stellen. Damit hat er die "einmalige Chanche" verpasst mit dem vielen Geld so viel Gutes zu tun. Wollen wir hoffen, dass aus dem Hause M$ "noch mehr Prediger" in die weite Welt ausschwärmen, um diese Heilsbotschaft zu verkünden…

    • Am 30. Juni 2006 um 13:58 von Nachgeber

      AW: M$ wird jetzt wohl eine menschenfreundliche Firma
      Diesen Kommentar finde ich nicht sehr hilfreich!

    • Am 1. Juli 2006 um 22:30 von Besserwisser

      AW: AW: M$ wird jetzt wohl eine menschenfreundliche Firma
      Warum nicht? Hier werden doch nur zwei unterschiedliche Philosophien beschrieben…
      1, Die einen "schenken es sofort der Menschheit"!
      2. Die anderen sammeln erst das Geld und schenken dann der Menschheit das, was sie für "am Wichtigsten" halten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *