MSN plant Pendant zu Youtube und Myspace

Online-Giganten können nicht mit Community-Seiten mithalten

Die Internetsparte von Microsoft, MSN, plant ein Konkurrenzangebot zu Networking-Seiten wie Youtube oder Myspace. Microsoft will damit am Erfolg der Online-Plattformen mitschneiden, die sich vor allem durch den einfachen Austausch von Videos durch die wachsende Breitband-Penetration steigender Beliebtheit erfreuen.

Seit dem Start im Januar des vergangenen Jahres ist die Community des Video-Sharing-Portals Youtube sensationell schnell gewachsen. Derzeit ist Youtube die viertgrößte Networking-Seite mit 40 Millionen Unique Usern. Laut einer Studie von Hitwise dominieren Youtube und Myspace, das Community-Portal von Rupert Murdochs News Corp. die Video-Suche im Internet mit einem gemeinsamen Marktanteil von 65 Prozent. 43 Prozent aller Video-Suchen im Internet laufen allein über Youtube.

Etablierte Internet-Unternehmen wie Google, Yahooo, MSN oder AOL konnten mit dem Video-Boom bisher nicht mithalten. Zwar hat jeder der Online-Riesen einen Videosuch-Service gestartet, laut der Hitwise-Studie erreicht aber keiner einen Marktanteil von mehr als neun Prozent. Im Mai hat Yahoo angekündigt, dass bei der Videosuche der Community-Charakter in Zukunft stärker hervortreten soll. Die Neue MSN-Seite soll von der bisherigen Networking-Plattform von Microsoft, MSN Spaces, getrennt werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MSN plant Pendant zu Youtube und Myspace

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *