Bereich der französischen Microsoft-Website gehackt

Angreifer kamen offenbar aus der Türkei

Hacker sind am Sonntag in einen Bereich der französischen Microsoft-Website eingebrochen und haben diese verwüstet. Der Softwarehersteller führt den Vorfall auf eine fehlerhafte Konfiguration zurück. Die Behörden seien informiert worden.

Auf der Site experts.microsoft.fr war statt der regulären Inhalte die Nachricht „Hi Master (: Your System 0wned By Turkish Hackers! redLine ownz y0u! Special Thanx And Gretz RudeBoy |SacRedSeer| The_Bekir And All Turkish HacKers next target: microsoft.com date: 18/06/2006 @ 19:06 WE WERE HERE….“ zu sehen. Laut dem Internetangebot Zone-H, das Screenshots gehackter Sites speichert, kamen die Angreifer aus der Türkei.

Die Server lief mit Windows Server 2003 und dem Internet Information Server 6.0. Das Hosting der Site wird von einem spezialisierten Anbieter realisiert. „Microsoft hat die notwendigen Schritte eingeleitet, um das Problem zu lösen und weitere kriminelle Aktivitäten zu unterbinden“, so das Unternehmen.

Themenseiten: Hacker, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bereich der französischen Microsoft-Website gehackt

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Juni 2006 um 16:43 von Ertugrul

    und wir können es al denenen die verlogen sind beweisen
    Der junge mann aus Konya iscorpitx War schon vorher bekannt angefangen mit vier weiteren freunden entwickelten sie sich zum Hacker Netz kentnisse hatten sie schon vorher sie machten sich die aufgabe all die verlogenen die in ihren webseiten Propangandieren ein ende zu machen das beste beispiel sind die Armenier die immernoch auf ein Gnozid Hoffen.Oder die PKK die immernoch gegen den Staat Propagandieren Hier ein beisbiel.
    http://www.bildirgec.org/yazi/turk-hackerin-21bin-sitelik-hacking
    Und sie wissen das die orfeigen kommen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *