Microsoft startet Produktion von Windows Small Business Server 2003 R2

Green Check soll mehr Sicherheit bringen

Microsoft hat mit der Produktion des Windows Small Business Server 2003 R2 (Rollup 2) begonnen. Die Software wird damit auch in deutscher Sprache demnächst erhältlich sein.

Zu den Neuerungen gehört der Green Check, der Unternehmen dabei helfen soll, den Server auf dem aktuellen Stand zu halten. Ein täglicher Statusbericht informiert darüber, was zu tun ist, um den optimalen Sicherheitsstatus zu erreichen.

Außerdem biete der Small Business Server 2003 R2 durch die Integration von Windows Server Update Services 2.0 eine einfachere Update-Verwaltung. Mit Hilfe des Exchange Service Pack 2 erhöht sich die Grenze für E-Mail-Postfächer von 16 auf 75 GByte. Der eingebundene Storage Resource Manager prüft und kontrolliert das pro Nutzer verwendete Speichervolumen.

Die Premium Edition enthält künftig die SQL 2005 Workgroup Edition. Die Lösung für Reporting und Datenverwaltung unterstützt die meisten Geschäftsanwendungen. Durch erweiterte Client Access License (CAL)-Rechte können Unternehmen zusätzlich auf Netzwerk-Server mit Exchange Server 2003, SQL Server 2005 Workgroup Edition oder Windows Server zugreifen.

Windows Small Business Server 2003 R2 ist in Kürze über OEMs, Systembuilder, Wiederverkäufer und Einzelhändler erhältlich. Kunden mit Software Assurance können die Software laut Microsoft gegen eine Bearbeitungs- und Versandgebühr bestellen, deren genaue Höhe aber noch nicht bekannt ist.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft startet Produktion von Windows Small Business Server 2003 R2

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *