Smartphones: HTC vertreibt ab sofort unter eigener Marke

Entwicklung von Geräten für Mobilfunkprovider soll fortgeführt werden

HTC will ab sofort Geräte unter dem eigenen Markennamen auf den Markt zu bringen. Die bislang verwendete Bezeichnung Qtek soll abgelöst werden.

Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von Windows-Mobile-basierten PDA-Phones und Smartphones spezialisiert und steckt hinter Geräten die der MDA-Serie von T-Mobile oder der XDA-Reihe von O2. Die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Geräte soll weiterhin „mit oberster Priorität“ vorangetrieben werden.

Vertriebspartner, Distributoren, Unternehmenskunden sowie Mobilfunkbetreiber, die bislang Geräte unter dem Markennamen Qtek bezogen und keine eigens gebrandeten Modelle auf den Markt gebracht haben, werden in Zukunft Geräte mit der neuen Marke HTC erhalten.

Kernpunkt der neuen Expansionsstrategie von HTC in Europa ist die Entwicklung eines umfassenden Multichannel-Support-Pakets für Einzelhandels-, Vertriebs- und Betreiber-Partner. Es soll eine umfangreichere Gerätefunktionalität, Kunden-Support, Produktschulung und Toolkits sowie Online- und Marketing-Support beinhalten.

HTC hat auch seine erste Linie von Zubehörprodukten auf den Markt gebracht, darunter Bluetooth-Headsets und Auto-Einbaukits. Für Direktkunden startet das Unternehmen eine neue Website mit Produktinformationen und Support, Tipps für die Bedienung neuer Geräte und Anwendungen sowie einem Online-Shop. Ein europaweites Call Center nimmt Ende Sommer 2006 seinen Betrieb auf.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Smartphones: HTC vertreibt ab sofort unter eigener Marke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *