Microsoft will Crash-Daten verkaufen

Partner sollen Probleme besser identifizieren können

Microsoft will Partnern auf Basis seiner von Crash-Reports gesammelten Daten künftig Dienste anbieten, damit diese ihre Software verbessern können. Dies sagte Bob Muglia, Senior Vice President der Abteilung Server and Tools, auf der Hausmesse Teched in Boston.

Anwendungen wie Windows und Office bieten im Falle eines Crashs die Möglichkeit, über einen Assistenten Daten an Microsoft zu senden. Dieses Instrumentarium wurde in Windows Vista nochmals verfeinert.

Muglia sagte, man könne dadurch besser verstehen, wie Anwender die Produkte nutzen und sie erheblich verbessern. Künftig sei es denkbar, Daten zu sammeln, die aufzeigen, wie ein Netzwerk in bestimmten Szenarien am besten konfiguriert wird.

Der Dienst, der kostenpflichtig sein soll, könnte auch Hardwareherstellern bei der Identifikation von Treiberproblemen helfen. Muglia zufolge wird von Nutzern auch künftig explizit eine Zustimmung verlangt, bevor Informationen an Microsoft gesendet werden.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft will Crash-Daten verkaufen

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juni 2006 um 13:26 von Vogel

    Tut das echt einer ? ;-)
    Ich klick da immer Cancel…

    • Am 13. Juni 2006 um 15:35 von Kisho Shin

      AW: Tut das echt einer ? ;-)
      Ich habe es abschalten, weil es meistens eh nur nervt. Des weiteren zweifel ich daran das MS die ganzen tausenden Berichte pro Tag liest, wenn es eh immer die gleichen sind. Das dürfen dann irgend welche Studenten machen *fg*

    • Am 14. Juni 2006 um 8:22 von Seeker

      AW: Tut das echt einer ? ;-)
      Ja ich, une ob dus glaubst oder nicht es kommen sogar manchmal hinweise heraus die weiterhelfen, komisch nicht?

    • Am 23. Juni 2006 um 10:27 von fresch_heit

      AW: AW: Tut das echt einer ? ;-)
      ich tus auch ab und an …aber nur bei betas…

      …wenn die die software schon kostenlost testen kann helf ich gern mit fehler bis zur final abzustellen.

      is halt ne einstellungssache *g*

      und bevor ich jetzt einen flamewar lostrete – bei linux helfen doch auch alle mit die programme zu verbessern – warum dann hier nich?
      ok hinterher mecker dass woanders probleme schneller behoben werden is dann einfach. wenn ich keinen input über fehler bekomm werd ich sie auch nich beheben können. und wer aus dem stand so umfangreiche programme fehlerfrei schreiben kann is das größte genie unserer zeit – mit sicherheit.

      denkt mal drüber nach

      mfg fresch_heit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *