Sony promotet Playstation 3 als Computer

Aufrüstbarkeit von Festplatte und anderen Komponenten vorgesehen

Sony ist derzeit bemüht, einen Imagewechsel bei der Playstation 3 einzuläuten. Einem Bericht der japanischen Webseite „PC Watch“ zufolge soll das Konsolenimage abgelegt und die neue Playstation vor allem als PC beworben werden. Dies geht aus einem Interview mit Ken Kutaragi, CEO der Sony-Computer-Entertainment-Abteilung, hervor. In diesem kündigte Kutaragi eine Reihe von individuellen Upgrademöglichkeiten für Hardwarekomponenten wie die integrierte Festplatte oder den Arbeits- und Grafikspeicher an.

„Ich denke, dass es möglich sein müsste, Jahr für Jahr mit erweiterten Konfigurationen auf den Markt zu kommen“, erklärt Kutaragi. „Bleibt man in der PC-Welt zwei Jahre an einer bestimmten Ausstattung hängen, wird man sehr schnell von Mitbewerbern geschlagen werden. Es ist unausweichlich, dass eine 60-Gigabyte-Platte einmal zu klein werden wird. Das selbe Problem kann sich auch mit dem Arbeits- und Grafikspeicher ergeben“, so Kutaragi weiter. Abgesehen von der fix integrierten 2,5-Zoll-Festplatte setzt Sony vor allem auch bei den angebotenen Anschlüssen auf aktuell gültige Computerstandards.

Kutaragis Aussage, dass „die Playstation keine Konsole wie ihre Vorgänger, sondern ein PC ist“, deckt sich mit den Ausführungen von Sonys Spieleentwickler Phil Harrison in einem vor kurzem veröffentlichten Spiegel-Interview. So zeigte sich Harrison davon überzeugt, mit der Playstation 3 ein Unterhaltungsgerät liefern zu können, mit dem Nutzer nicht nur spielen, sondern auch Filme ansehen, im Web browsen und andere Computer-Unterhaltungsfunktionen nutzen können. „Die Playstation 3 ist ein Computer. Wir brauchen den PC nicht“, so Harrisons selbstbewusste Kampfansage an den PC-Markt.

Die Playstation 3 soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft am 17. November in zwei verschiedenen Ausführungen weltweit auf den Markt kommen. Die teurere Komplettversion um rund 600 Euro wird mit einem Cell-Prozessor, je 256 Megabyte Haupt- und Grafikspeicher, einer 60 Gigabyte Festplatte sowie Gigabit-Ethernet-, Bluetooth und HDMI-Anschluss ausgestattet sein.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony promotet Playstation 3 als Computer

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Juni 2006 um 14:44 von jk

    teurer schuss in den ofen
    da stellt sich doch die frage, warum man sich nicht gleich nen pc zulegen sollte. der vorteil von konsolenspielen lag ja darin, dass die spiele auf jeder konsole gleich schnell liefen, egal wann man diese gekauft hat. das dürfte ja nun wegfallen. ob das verkaufsfördernd ist? zumal die ps3 schon sehr teuer ist, muss man jetzt damit rechnen, als käufer der ersten stunde demnächst in die röhre zu gucken. dann wird es ja nicht lange dauern, dass einige spiele nur noch unter bestimmten hardware-vorraussetzungen laufen.
    ich glaube, dass sony sich da ganz schön verrennt und dabei gefahr läuft, seine führungsposition im videospielgeschäft wieder zu verlieren(wenn das nicht schon der horrende preis für die ps3 erledigt). konsolen als computer zu verkaufen(und umgekehrt) haben schon andere versucht und sind damit kräftig auf die nase gefallen.
    leute, die sich ne konsole kaufen, wollen keinen pc, sonst würden sie sich nen pc kaufen.
    da kann ich nur sagen: es lebe nintendo! die wissen noch, worauf es bei videospielen ankommt: spaß!

    • Am 10. Juni 2006 um 15:11 von Besserwisser

      AW: teurer schuss in den ofen
      Jau, da gebe ich Dir vollkommen recht! Allerdings hat mein Filius die Nintendi64 auch nur mit den letzten Spielen nutzen können, nachdem er, ich glaube 4 MB Ram nachgekauft hat… Der Gamecube gammelt jetzt auch so vor sich hin, mal sehen, was die Wii bringt, die XBox360 hat er sich erst gar nicht gekauft – so ein Schrott – lieber den 2. Gamingcomputer angeschafft, damit läßt sich mehr anfangen. Wir kaufen mal die PS3, die fummeln wir auseinander und sehen was passiert. Die vollmundigen Versprechungen – gerade bei Xbox360 – das können Sie als "Mediacenter" im Wohnzimmer einsetzen (mit 20 GB Harddisk) habe ich noch im Ohr… Da ist wohl Sony etwas seriöser! Aber so einen echten PC wird die auch nicht ersetzen, ist klar. Sicherlich wird die Wii den meisten Spielespaß geben, da recht unkompliziert und innovativ. Nur muß man dann eben auf das technisch machbare verzichten (maximale Graphik, Medicenter, Erweiterungen/Netzwerkkomatibilität)..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *