Lenovo: Offenbar doch weiterhin Linux-Support

Manager machte falsche Angaben

Lenovo hat Berichten widersprochen, wonach das Unternehmen den Support für Linux streichen und künftig exklusiv auf Windows setzen will. Demnach hat sich ein Manager vergangene Woche falsch gegenüber CRN USA geäußert.

„Wir werden keine Modelle für Linux und auch keine Konfigurationsmöglichkeiten haben“, sagte Frank Kardonski, Worldwide Product Manager der Serie 3000, gegenüber dem Magazin. Derzeit setze man auf Windows. Das Unternehmen hat diese Aussage nun korrigiert und betont, dass der Manager falsche Informationen herausgegeben hat. Auf den Thinkpads werde Linux weiterhin zur Verfügung stehen.

„Es gibt beim Support sowie der Verpflichtung gegenüber der Linux-Community, unseren Kunden sowie Geschäftspartnern keine Änderung“, so Marc Godin, Vice President of Marketing für Lenovo-Notebooks gegenüber CNET/ZDNet.

Themenseiten: Lenovo, Linux, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo: Offenbar doch weiterhin Linux-Support

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *