VIA baut Vista-kompatiblen Chipsatz für Intel-CPUs

Deutlich verbesserte Grafikunterstützung

Der taiwanische Elektronikkonzern VIA Technologies hat mit dem P4M900 einen neuen Chipsatz für PCs mit Intel-Prozessoren vorgestellt. Das Produkt sei für Systeme entwickelt worden, in denen Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista zum Einsatz kommt, wie das Unternehmen in Taipeh mitteilte. Es sei gegenüber bisherigen VIA-Chipsätzen vor allem die Grafiktechnologie mit integriertem Graphikchip ausgebaut, um Microsofts Vorgaben für die Vista-Kompatibilität zu erfüllen.

Der P4M900 dient als Basis für Celeron D-, Pentium 4-, Pentium D- oder Core Duo-Prozessoren. Der Chrome9-Kern des P4M900 bietet Unterstützung für Direct-X 9 und das Shader Model 2.0. Der Chipsatz unterstützt HDTV mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten (1080p). Optional kann eine PCI Express x16-Grafikkarte angeschlossen werden. Der Speicher-Controller ermöglicht den Einsatz von 667 Megahertz DDR2-SDRAM. Der Front Side Bus kann sowohl mit 533, als auch mit 800 und 1.066 Megahertz Taktfrequenz arbeiten. Preise wurden vom Unternehmen noch keine bekannt gegeben.

„Mit dem P4M900 führt VIA die Serie von Chipsets mit integriertem Graphikprozessor fort“, so Chewei Lin, Marketingverantwortlicher bei VIA Technologies. „Mit dem neuen Chipsatz können OEMs Rechner bauen, die die Anforderungen für das Betriebssystem Vista erfüllen und sich das Microsoft-Prädikat Premium-ready verdienen.“

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VIA baut Vista-kompatiblen Chipsatz für Intel-CPUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *