Fujitsu Siemens präsentiert AMD-PCs mit wenig Energiebedarf

Neue Esprimo-Modelle ab 599 Euro erhältlich

In Zeiten steigender Strompreise rücken Energie sparende PCs immer häufiger in den Fokus von IT-Entscheidern. Fujitsu Siemens trägt dem schon seit einiger Zeit Rechnung. Jetzt erweitert der deutsche Hersteller sein Programm um zwei besonders energieeffiziente PCs.

Schon die bisherigen Esprimo-PCs mit AMD-CPUs sind in Sachen Strombedarf konkurrenzlos sparsam. In den jetzt angekündigten Modellen Esprimo E5615 Small Form Factor und Esprimo P5615 Microtower kommen die neuen Energie-sparenden AMD-Prozessoren mit Sockel AM2 zum Einsatz.

Die in AMDs Dresdner-Fabrik hergestellten Prozessoren benötigen mit einer Leistungsaufnahme von 35 Watt deutlich weniger Strom als vergleichbare Pentium-4-Prozessoren. In den technischen Datenblättern der bisherigen Esprimo-Linie gibt FSC für einen Pentium-PC einen Verbrauch von 183 Watt an, während das AMD-Modell sich mit 103 Watt begnügt. Allerdings hat Intel für den Sommer neue CPUs angekündigt, die deutlich sparsamer sein sollen.

Beim Esprimo P5615 setzt Fujitsu Siemens zudem ein Mainboard im BTX-Format ein. Gegenüber dem bisherigen ATX-Design bietet dieser jüngere Standard besonders in Sachen Kühlung und Service klare Vorteile.

Themenseiten: Fujitsu Siemens Computers, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Fujitsu Siemens präsentiert AMD-PCs mit wenig Energiebedarf

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Mai 2006 um 9:35 von Joaho

    37 Watt ist besser!
    Soviel braucht meiner bei ruhendem Desktop mit 800 MHz. Bei 100% Vollast mit 2 GHz steigt der Verbrauch auf maximal 56 Watt. An der Steckdose gemessen, also inkl. Netzteilverluste.

    Prozessor: Pentium M 770
    Board: MSI 915GM Speedster FA4
    Gafik: Onboard
    Speicher: 1GB DDR2 533
    HD: Samsung Spinpoint 250GB
    Netzteil: günstiges 145W

    Trick 1: Der Pentium M braucht bei Vollast nur 27 Watt, bei ruhendem Desktop nur 14 W.
    Trick 2: Das zum Bedarf passend ausgewählte Netzteil.
    Alle Netzteile haben bei Teillast bis zu 50% Umwandlungsverluste. Werden nur 100 Watt gebraucht und das Netzteil ist ein 400er, sind das 150 W Abwärme, bei einem 150er aber nur 25 W.
    Trick Nr. 3: RM-Clock. Diese Freeware schaltet Taktmultiplikator und Prozessorspannung nach Bedarf, von 8x bei 0,7 V bis zu 15x bei 1,3 V.

    Mit einer Gamergrafikkarte kämen je nach Modell 50-100W dazu, dann würde ich ein 200er Netzteil wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *