Open VZ im Mandriva-Kernel integriert

Erste Linux-Distribution mit virtuellen Betriebssystemen

Mandriva wird die Open-Source-Betriebssystem-Virtualisierungssoftware Open VZ in seinen Corporate Server 4.0 integrieren. Open VZ erstellt mehrere isolierte Virtual Environments (VE) auf einem einzigen physikalischen Server.

„Die Open-VZ-Technologie passt hervorragend zu unseren neuen Mandriva Corporate Server Release 4.0. Mit Open VZ als Standard-Komponente der Mandriva Corporate Server 4.0 Toolbox wird die Serververwaltung vereinfacht und gleichzeitig eine bessere Auslastungsrate der Hardware erzielt“, erklärte David Barth, CTO von Mandriva.

„Die Integration der Open-VZ-Technologie in den Mandriva-Kernel eröffnet Mandriva Kunden bislang einmalige Virtualisierungsfunktionalität“, so Kir Kolyshkin, Manager des Open-VZ-Projektes.

Themenseiten: Business, Linux, Open Source

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Open VZ im Mandriva-Kernel integriert

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Juli 2006 um 13:24 von bico

    Open-Source-Betriebssystem-Virtualisierungssoftware Open VZ
    Bravo,
    das untenstehende verdient den Preis des Unworts des Jahres.
    Der Preisträger muss das ?Wort? hundertmal mündlich wiederholen.
    Open-Source-Betriebssystem-Virtualisierungssoftware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *