Winhec: Microsoft zeigt Einsatzmöglichkeiten von Sideshow

Displays in Tastaturen und Fernbedienungen werden vom Rechner aus gesteurert

Microsoft zeigt auf seiner Hausmesse Winhec in Seattle Einsatzmöglichkeiten für die in Windows Vista integrierte Technologie Sideshow. So sollen künftig auch Tastaturen und Fernbedienungen mit eigenen Displays ausgerüstet werden, deren Inhate vom PC aus gesteuert wird.

Sideshow ist eine Plattform, die die Steuerung von Displays von einem Windows-Vista-Techner aus ermöglicht. Bekannt wurde die Idee, als Microsoft in Zusammenarbeit mit Hardwarepartnern Notebooks präsentierte, die auf dem Deckel einen kleinen Screen haben, der wichtige Informationen wie anstehende Termine anzeigt. Der Rechner muss dazu nicht angeschaltet sein.

Inzwischen hat Microsoft das Einsatzspektrum erweitert. So sind auf der Winhec Media-Center-Fernbedienungen zu sehen, die Musiktitel über dem Tastenfeld anzeigen. Auch Tastaturen, die ankommende Anrufe signalisieren, wurden vorgeführt. Diese Funktion könnte beispielsweise bei Vollbild-Anwendungen nützlich sein. Zudem zeigen digitale Bilderrahmen, die vom aus dem entsprechenden Ordner mit Fotos befüllt werden und den Nutzer auf Wunsch mit wichtigen Nachrichten versorgen können, die Möglichkeiten der Technik.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Winhec: Microsoft zeigt Einsatzmöglichkeiten von Sideshow

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *