Premiere plant Bundesliga-Berichterstattung mit Telekom

IPTV-fähiger Receiver und VDSL-Anschluss nötig

Die Deutsche Telekom und Premiere wollen gemeinsam ab der kommenden Bundesliga-Saison sämtliche Spiele der ersten und zweiten Bundesliga über IPTV (Internet-Protokoll-TV) übertragen. Die Deutsche Telekom hat entsprechende Sublizenzrechte für Übertragungen im Internet-Protokoll (IP) an Premiere vergeben. Damit kann Premiere als erstes deutsches TV-Unternehmen die Bundesliga live über Breitbandnetze der Deutschen Telekom im Rahmen von T-Home senden.

Die Vereinbarung umfasst die Spielzeiten 2006/2007, 2007/2008 und 2008/2009. Einzelheiten zum Angebot werden Deutsche Telekom, T-Online und Premiere noch bekannt geben. Über die Bundesliga hinaus soll das Premiere-Gesamtprogramm ab Sommer als IPTV-Angebot auf der Plattform T-Home von T-Online zu sehen sein.

Premiere wird die Bundesliga ab der Saison 2006/2007 auch produzieren. Alle Spiele der ersten Liga werden einzeln und in der Premiere-Konferenz zu sehen sein. Erstmals werden auch alle Spiele der zweiten deutschen Profiliga einzeln übertragen.

VDSL-Anschluss und IPTV-Receiver nötig

Das Angebot wird von T-Online unter der Dachmarke T-Home vermarktet. Für den Empfang des IPTV-Angebotes ist ein IP-fähiger Receiver und eine VDSL-Anschluss notwendig. Diese 50-MBit/s-Verbindungen werden in den Städten Hamburg, Berlin, Hannover, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Leipzig, Frankfurt, Nürnberg und München angeboten.

Ab Sommer soll auch das komplette Premiere-Angebot mit allen 28 Sendern auf der Plattform T-Home von T-Online zu sehen sein. Die Programme werden in Echtzeit gestreamt und sind mit dem entsprechenden IPTV-Receiver auf dem Fernseher zu sehen. Die Abrechnung erfolgt über die Telefonrechnung. T-Online will über IPTV aber auch Free-TV-Angebote präsentieren.

Offen ist derzeit noch, ob die Telekom und der Münchener Pay-TV-Sender auch andere Übertragunsformen wie Kabel und Satellit für das Programm im IPTV-Standard nutzen. In der heute veröffentlichten Presseerklärung der beiden Unternehmen ist davon nicht die Rede. Für die Nutzung dieser Infrastruktur hatte die Unity-Tochter Arena den Zuschlag von der DFL bekommen. Nach Ansicht der DFL ist die Übertragung von IPTV auf das Internet begrenzt. Die von Telekom und Premiere in den Raum gestellte mögliche Nutzung von Kabel und Satellit als Übertragungsweg für IPTV dürfte eine gerichtliche Auseinandersetzung zur Folge haben.

Themenseiten: Business, HDTV, Telekom, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Premiere plant Bundesliga-Berichterstattung mit Telekom

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Mai 2006 um 14:56 von Markus

    wozu dann arena :-(
    hm und ich hab mir erst arena bestellt, weil premiere die rechte ja nicht mehr hat ab nächster saison. wenn die jetzt dann doch zusätzlich wieder über kabel oder so übertragen wollen. na mal abwarten was da raus kommt ob ses dürfen.

  • Am 19. Mai 2006 um 15:21 von T. Thomas

    Kein Telefon
    Ich bin schon seit über 7 Jahren premiere Kunde, habe aber keinen Telefonanschluss, sondern ein O2- Handy. Kann mir jemand erklären wie ich den Empfang sicherstellen soll? So ein Blödsinn.

    • Am 19. Mai 2006 um 19:20 von Gadget

      AW: Kein Telefon
      Ist doch einfach: Kündigen oder ’nen Internetanschluss zulegen…
      Neu eingeführte Technologie kostet nun mal Geld oder hat andere technische Erfordernisse und Voraussetzungen.
      Mit der gleichen Begründung könnte man auch sagen: "Ich fahre seit 7 Jahren Tram, aber möchte jetzt in Asien Urlaub machen. Wer garantiert mir den Transport?" –> Flugticket kaufen oder es sein lassen. Immer dieses Gejammere…

  • Am 19. Mai 2006 um 21:12 von Thomas

    Rechtepakete..
    Hierzu wurden Rechtepakete vergeben, die an Bestimmungen geknüpft waren, es wird sicher ab zu warten sein, welche weiteren Rechtsstreite geführt werden und wer diese dann gewinnt!
    Arena wird sich diesen Schalg ins Gesicht nicht kampflos gefallen lassen!

  • Am 19. Juni 2006 um 19:18 von Kay Salawa

    Scheiß Arena.tv
    1. Über Kabel so gut wie niergends zu empfangen.

    2. Viel zu teuer (14,90+5,00 gebühren)

    3. Schei´ß DFL erst wollen Sie für den Fan entscheiden (ARD zeigt zusammenfassung) aber die Rechte an einen vergeben der es nicht auf die Reihe bekommt (Arena)

    4. Der verlierer eindeutig der Fan.

    • Am 21. April 2007 um 9:54 von Heinz -Peter

      AW: Scheiß Arena.tv
      Ganz deiner Meinung !!!!!!! ARENA ist nicht aus liebe zum spiel sondern viel zu teuer für den FAN !!!

  • Am 21. Juni 2006 um 22:56 von Ilona

    Bei Arena kann man noch keinen Vertrag über Kabelempfang abschließen.
    Arena hat noch nicht einmal einen Vertrag mit Kabel Deutschland abgeschlossen.Nur Über Sattellitenempfang kann man sich anmelden,und der 11.08.rückt immer näher.UNPROFESSIONELL!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *