Apple stopft Sicherheitslücken in Mac OS X

Löcher in Safari, Mail und Finder machen System verwundbar

Apple Computer hat am Dienstag Sicherheitsupdates veröffentlicht, die insgesamt 31 Schwachstellen in Mac OS X Tiger (10.4) und Mac OS X Panther (10.3) beseitigen. Das „Security Update 2006-003„, das für die jeweiligen OS-Builds and -Plattformen in unterschiedlichen Paketen zum Download bereitliegt, bringt die Betriebssysteme auf die neuen Versionsnummern 10.4.6 und 10.3.9.

Die Patches bügeln Fehler und Verwundbarkeiten in folgenden Anwendungen und Komponenten aus: Appkit, Bom, CF Network, Core Foundation, Core Graphics, Curl, Finder, Image IO, Launch Services, Mail, Preview, Quick Draw, Ruby, Safari und Securityd.

Mit dem Update behebt Apple unter anderem mehrere Heap-Overflows, die Mitte April vom Sicherheitsexperten Tom Ferris entdeckt worden waren. Diese hätten von Angreifern ausgenutzt werden können, mittels manipulierten Bilddateien und Archiven beliebigen Programmcode einzuschleusen und auszuführen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple stopft Sicherheitslücken in Mac OS X

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Mai 2006 um 13:54 von ???

    Und alles verstummt erstmal wieder.
    Wenn dieses jetzt ein Bericht gewesen wäre, bei dem die Firma Microsoft geheissen hätte, dann wäre der Aufschrei wieder riesig gewesen.
    Auch wenn bei den anderen Fehler passieren – letztlich hat ja nur Windows Sicherheitslücken und alle anderen sind perfekt.

  • Am 15. Mai 2006 um 20:27 von Marcel

    10.4.6 bzw. 10.3.9 …
    … waren auch schon vor dem Security-Update 003-2006 die jeweils aktuellen Systemversionen von Panther respektive Tiger.

    Es ist also falsch wenn ZDNet schreibt, durch das Security-Update 003-2006 würde das System auf diese Versionen aktualisiert.

  • Am 27. Januar 2008 um 16:00 von Jesus Christus

    Stopft
    Oh mein Gott. Schrecklich!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *