Gescheiterte Hochzeit zwischen US-Onlinewerbern

Yahoo optimiert seine Werbeplattform

Die geplante Fusion zwischen den beiden Online-Marketingunternehmen Valueclick und Aquantive ist gescheitert. Wie aus Unternehmenskreisen verlautete, hat es in den vergangenen Tagen Gespräche über einen Zusammenschluss der beiden rasant wachsenden Online-Werbefirmen gegeben, berichtet das „Wall Street Journal“ (WSJ). Der Deal scheiterte wohl an dem großen Konkurrenzdruck, der bei einem Zusammenschluss erfolgen würde, vermuten Marktexperten. Die beiden mittelgroßen Unternehmen müssten sich dann gegen Konkurrenten aus der Oberliga wie etwa Google, Yahoo und Microsoft behaupten.

Während die Fusion nicht zustande gekommen ist, kennzeichnen die Gespräche die wachsende Bedeutung von Onlinewerbung und könnten auf weitere Fusionsversuche innerhalb der Branche hindeuten, heißt es im WSJ weiter. Das Internetportal Yahoo, das heute seine neue Technologie für die nächste Generation zielgerichteter, interaktiver Werbung vorstellt, unterstreicht den zukunftsträchtigen Markt mit Onlinewerbung. Bei dieser Form der Werbung werden Google und Yahoo von den Werbern pro Userklick bezahlt. Mit der Aufrüstung seines Portals gestaltet Yahoo sein Werbesystem effizienter, das im Vergleich zu Google bisher wesentlich weniger abgeworfen hat.

Die Sprecherin von Valueclick Deutschland war auf Anfrage für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Wie umkämpft der Online-Werbemarkt ist, zeigt auch Microsofts Launch eines neuen Online-Werbesystems. Der US-Markt für Onlinewerbung ist nach einer Statistik des Interactive Advertising Bureau und von Pricewaterhousecoopers 2005 um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 12,5 Milliarden Dollar angewachsen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gescheiterte Hochzeit zwischen US-Onlinewerbern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *