Windows Vista: Doch keine Unterstützung für Secur ID

Security-Lösung muss wie bisher separat implementiert werden

Entgegen der ursprünglichen Planungen wird Windows Vista die von RSA entwickelte Secur-ID-Technologie nicht nativ unterstützen. Damit verliert das von vielen Verzögerungen geplagte Betriebssystem ein weiteres Feature.

RSA-CEO Art Coviello sagte in einem Interview mit ZDNet Australia, die Redmonder hätten mitgeteilt, dass sie die Funktion aufgrund der anderen Schwierigkeiten nicht rechtzeitig integrieren können. Dazu werde mehr Zeit benötigt. Coviello geht davon aus, dass die Technik in einem Nachfolger von Windows Vista enthalten sein wird.

Secur ID ist eine zweistufige Authentifizierung: Neben dem Passwwort ist zum Login ein USB-Stick notwendig, auf dem ein Schlüssel gespeichert ist. Die Verbreitung der Technik verläuft laut Coviello aber eher langsam, da sie nicht vom Betriebssystem unterstützt wird und die Implementierung daher etwas aufwändiger ist.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Windows Vista: Doch keine Unterstützung für Secur ID

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Mai 2006 um 22:45 von H. H.

    Neuer Name für Windows Vista
    Windows Vista sollte man langsam nicht mehr als neues OS verkaufen, sondern als neues "Theme" für Windows XP…

    Was ist eigentlich nun wirklich neu an Windows Vista (ausser natürlich dem neuen Theme, welches von Avalon getrieben wird ?)

    Also den IE7 wird es auch für XP geben. Und der neue MediaPlayer… iTunes lässt grüssen.

    Allgemein scheinen die "neuen Funktionen "allesamt von Mac OSX und KDE gekl… ich meinte natürlich inspiriert zu sein:

    – Datei-Suchfunktion = Apple Spotlight
    – Startmenü Suchfunktion = KDE Startmenü & Apple Spotlight
    – Thumbnails der Fenster = Mac OSX

    Nun ja… leider sind die ganzen interessanten Features wirklich von Bord gekippt worden (z.B. Stichwort WinFS)

    Aber… zum Schluss muss ich sagen, dass ich auf die neue Grafik Biblithek "Avalon" sehr gespannt bin, nach dem, was ich bis jetzt davon gesehen habe. Dies empfinde ich persönlich als den "Knaller" bei Windows Vista.

  • Am 4. Mai 2006 um 11:50 von Rumble

    Wie überraschend….
    …. das Implementieren von Benutzer-Gängelungsverfahren wie DRM war wohl wichtiger als eine sichere Identifikation im Netz…..

    Naja, MS eben.

    Rumble

  • Am 4. Mai 2006 um 18:30 von Willi

    Nicht anders zu erwarten……
    Microsoft ist ausgebrannt ,das krampfhafte zusammensetzen eines neuen Ressoursenhungrigen OS mit schnacki und schnick schnack,da bleibt die sinvolle Implementierung von anspruchsvollen und dringend benötigten Anwendungen auf der Strecke,beim ersten kritischen Sicherheitsloch in Windows Vista wird little Billy in der Luft zerissen (freu)!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *