Gartner sieht weitere Verzögerungen bei Windows Vista

Betriebssystem werde frühestens im zweiten Quartal 2007 kommen

Gartner rechnet mit weiteren Verzögerungen bei Windows Vista. Die Marktforscher sehen eine Einführung frühestens im zweiten Quartal 2007.

„Microsofts Erfolgsgeschichte ist klar. Sie überschreiten ständig Termine bei wichtigen Releases von Betriebssystemen“, so Gartner. „Wir erwarten die breite Verfügbarkeit nicht vor dem zweiten Quartal 2007, also neuen bis zwölf Monate nach der Beta 2.“

Nach endlosen Verzögerungen sollte Windows Vista in der zweiten Jahreshälfte 2006 auf den Markt kommen. Vorletzten Monat musste Microsoft die Einführung abermals auf Anfang 2007 verschieben, was in der Branche erhebliche Kritik ausgelöst hat. Unternehmenskunden mit Volumenlizenzprogrammen sollen schon diesen November Zugriff auf das System bekommen.

Von der von Gartner prognostizierten Verzögerung will man in Redmond nichts wissen. Man stimme mit der Sichtweise nicht überein, der im März veröffentlichte Zeitplan werde eingehalten.

Gartner geht davon aus, dass die im Jahr 2004 begonnene Modularisierung Betriebssystems weitere Aufwendungen nach sich ziehen wird. Die Analysten raten Unternehmen, mit einem Umstieg noch bis zum Jahr 2008 zu warten, da viele der geplanten Sicherheitsfeatures bereits von anderen Herstellern angeboten würden.

[legacyvideo id=0]

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gartner sieht weitere Verzögerungen bei Windows Vista

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *