Einigung: Itunes verkauft weiterhin für einheitlich 99 Cent

Musikindustrie konnte sich nicht durchsetzen

Apple hat mit vier großen Labels seine Verträge über den Verkauf von Songs in Itunes erneuert. Die Stücke sollen weiterhin einheitlich 99 Cent kosten. Damit hat sich das Unternehmen gegen die Vorstellungen der Musikindustrie durchgesetzt, ein differenziertes Preismodell einzuführen.

„Wir haben unsere Vereinbarungen mit den wichtigen Musikunternehmen erneuert und wir sind zufrieden, Itunes-Kunden weiterhin aus einem Katalog von drei Millionen Stücken Songs für 99 Cent anbieten zu können“, so ein Apple-Sprecher. Bei den vier großen Labels handelt es sich um Universal, Warner Music Group, EMI und Sony BMG. Vertreter der Unternehmen wollten sich nicht dazu äußern.

Apple hält mit seinem Itunes Music Store bei den legalen Musik-Downloads einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Die Labels haben sich vor einiger Zeit dafür ausgesprochen, ein differenziertes Preismodell einzuführen, das es erlaubt, für neuere Songs mehr als 99 Cent zu verlangen. Offenbar konnte sich Apple gegen diese Bestrebungen aber durchsetzen.

Themenseiten: Apple, Business, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Einigung: Itunes verkauft weiterhin für einheitlich 99 Cent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *