Apple löst angeblich Aperture-Team auf

Software hatte von Anfang an mit Problemen zu kämpfen

Nach einem Bericht der Website Think Secret hat Apple das Entwicklerteam auf gelöst, das für die Programmierung der RAW-Workflow-Software Aperture zuständig war. Dieser Schritt könnte eine Reaktion auf die Ankündigungen des Partners Adobe sein, wichtige Anwendungen auf die Intel-Plattform zu portieren.

Die betroffenen Mitarbeiter seien entweder in andere Teams integriert oder freigesetzt worden. Eine Stellungnahme von Apple steht noch aus.

Aperture hatte seit seiner Vorstellung im letzten Jahr mit Problemen zu kämpfen. So waren darin einige schwere Fehler zu finden und es lief nicht nativ auf den intelbasierten Macs, deren Markteinführung vorgezogen wurde. Zudem brachte der wichtige Apple-Partner das Programm Lighroom gegen Aperture in Stellung.

Erst diesen Monat hat Apple mit Aperture 1.1 eine Updade der RAW-Workflow-Software vorgestellt, das auch nativ auf den intelbasierten Apple-Rechnern läuft. Anwender der ersten Version können sich die Software herunterladen und erhalten zudem einen Gutschein über 180 Euro, da die Software für Neukunden statt 479 Euro nur noch 299 Euro kostet.

Auch die Ankündigung von Adobe, wichtige Anwendungen wie Photoshop auf die neue Mac-Plattform zu portieren, könnte Apple zum Rückzug aus dem Geschäft mit RAW-Software bewogen haben. Möglicherweise will Steve Jobs dem engen Partner mit seiner Lösung Lightroom keine allzu große Konkurrenz machen.

Themenseiten: Apple, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple löst angeblich Aperture-Team auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. April 2006 um 9:52 von Chris

    Unsinn
    Glaubt Ihr wirklich, Apple zieht ein eben komplett selbstentwickeltes großes Profi-Produkt zurück, nur weil Adobe ein ähnliches im Programm hat und wie alle zwei Jahre eine neue Photoshop Version rausbringen wird? Wo lebt ihr eigentlich? Wenn überhaupt, dann wird das Produkt eingefroren, weil es zu teuer wird. Höflichkeit und Freundlichkeit im Umgang mit Partnern ist Apple unbekannt. Davon kann jeder Händler ein Lied singen.

    • Am 29. April 2006 um 16:21 von Steve

      AW: Unsinn
      Das ist ja noch ein größerer Unsinn!!! Merke: An apple a day keeps microsoft away.

  • Am 2. Mai 2006 um 9:45 von A. Keim

    Rufschädigung
    Das ist Bild-Journalismus pur. Abschreiben, spekulieren, dilletieren….
    http://blakeseely.com/blog/archives/2006/04/27/change/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *