Oracle will Datenbank-Admins an die Leine nehmen

"Wir nehmen ihnen den Schlüssel zum Königreich weg"

Oracle entwickelt derzeit eine Software, die Administratoren von Datenbanken an die Leine nehmen soll. Im Zeitalter zunehmender Bedrohungen von innen und strenger regulatorischer Vorschriften sollen diese nicht mehr den vollen Zugriff auf die gespeicherten Informationen haben. Die als Database Vault bezeichnete Anwendung soll nächsten Monat zur Verfügung stehen.

„Wir nehmen ihnen den Schlüssel zum Königreich weg“, so Wynn White, Senior Director bei Oracle. „Man möchte ihnen Zugriff auf die Informationen geben können, die sie zur Erledigung ihrer Aufgaben brauchen, aber nicht mehr als sie benötigen.“

Forrester-Analyst Noel Yuhanna geht davon aus, dass diese Möglichkeit gefragt sein wird. Sie eigne sich besonders für Datenbanken, in denen persönliche Daten abgespeichert sind. Dies sei schätzungsweise bei einem Drittel der Systeme der Fall. „Unternehmen wollen, dass ihre Administratoren die Datenbanken verwalten, nicht die Daten.“

Yuhanna zufolgt nimmt Oracle mit dieser Funktion eine Führungsrolle ein. „Microsoft, IBM und Sybase bieten so etwas nicht.“ Es sei aber davon auszugehen, dass die Konkurrenten in nicht allzu ferner Zukunft nachziehen werden.

Database Vault soll als Addon für die Enterprise Edition der Oracle-Datenbanken kommen und pro CPU 20.000 Dollar oder pro Nutzer 400 Dollar kosten. Yuhanna gab jedoch zu bedenken, dass die Integration besser gewesen wäre.

Neben Database Vault will Oracle neue Software ankündigten, die Backups von Datenbanken verschlüsseln soll. Secure Backup soll ab sofort erhältlich sein und pro Tape-Laufwerk 3000 Dollar kosten.

Themenseiten: Compliance, IT-Business, Oracle, Security-Praxis, Software, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Oracle will Datenbank-Admins an die Leine nehmen

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. April 2006 um 18:41 von Henrik

    M$ SQL kann sowas
    Der M$ SQL Server kann mit Version 2005, Daten vor Admins verbergen und damit schützen.
    Diese Funktion ist eingebaut und kostet nix extra.

    • Am 27. April 2006 um 10:34 von Christoph

      AW: M$ SQL kann sowas
      Das geht mit allen anderen auch. Man muss sich nur ein gescheites Admin Konzept ausdenken und danach auch handeln.

      Was denkst du denn, was dieses Addon das wohl macht? Es hilft bei der Verwaltung. Die Grundfunktionalität wird aber nicht verändert.

  • Am 4. Mai 2006 um 10:22 von Wolfgang Domnick

    DB2 kann sowas auch
    In DB2 gibt es mehrere Verwaltungsberechtigungen:
    * SYSADM (system administrator/Systemadministrator)
    * DBADM (database administrator/Datenbankadministrator)
    * SYSCTRL (system control/Systemsteuerung)
    * SYSMAINT (system maintenance/Systempflege)

    SYSCTRL und SYSMAINT hat keinen Zugriff auf die Daten (außer sie bekommen diese explizit erteilt) und reichen für die meisten Verwaltungsaufgaben.

    http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/db2luw/v8/topic/com.ibm.db2.udb.doc/admin/c0005478.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *