Mercedes geht ein Licht auf

Mercedes-Benz setzt bei seiner neuen Generation adaptiver Autoscheinwerfer in der E-Klasse auf ein Intelligent Light System. Die Scheinwerfer sollen sich elektronisch gesteuert der jeweiligen Fahr- und Wettersituation anpassen.

Mercedes-Ingenieure setzen auf ein neues „Intelligent Light System“, um die Sichtweite des Autofahrers um bis zu 50 Meter zu vergrößern. Zum System gehören neben Landstraßen- und Autobahnlicht auch das Kurven- und Abbiegelicht sowie ein neues erweitertes Nebellicht, das die Fahrbahnränder ausleuchtet.

Das Lichtsystem umfasst variabel steuerbare Scheinwerfer mit fünf verschiedenen Lichtfunktionen. Mercedes-Benz wird das Intelligent Light System in der E-Klasse mit den auf Wunsch lieferbaren Bi-Xenon-Scheinwerfern kombinieren. Das Bi-Xenon-Abblendlicht soll den linken Fahrbahnrand heller und weiträumiger ausleuchtet als bisher.

Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 90 km/h schaltet sich in zwei Stufen automatisch das neue Autobahnlicht ein: Dabei wird zunächst die Leistung der Xenon-Lampen von 35 auf 38 Watt erhöht und in der zweiten Stufe ab 110 km/h die Reichweite des fahrbahninneren Scheinwerfers vergrößert. So entsteht ein gleichmäßiger, bis zu 120 Meter weit reichender Lichtkegel, der die Fahrbahn auf ihrer gesamten Breite ausleuchtet.

Sobald bei einer Sichtweite von weniger als 50 Metern und einem Tempo unterhalb von 70 km/h die Nebelschlussleuchte eingeschaltet wird, schwenkt der linke Bi-Xenon-Scheinwerfer der E-Klasse um acht Grad nach außen und senkt seinen Lichtkegel gleichzeitig nach unten. Das erweiterte Nebellicht bleibt bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h eingeschaltet.

Themenseiten: IT-Business, Peripherie, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mercedes geht ein Licht auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *